Nokia 330 Auto Navigation

Nokia 330 Auto Navigation

Nokia 330 Auto Navigation

— 31.10.2006

Mit Tamtam gegen TomTom

Nokia drängt auf den Markt der mobilen Navigation. Das Modell "330" kostet rund 360 Euro – und kann weit mehr als die Konkurrenz.

Der Markt für Navigationssysteme boomt – nun greift der finnische Handy-Konzern Nokia mit seinem "330 Auto Navigation" den niederländischen Marktführer TomTom an. Das Nokia 330 kann auch als Musikspieler eingesetzt werden, außerdem Fotos und Videos abspielen. Nur eines kann man damit nicht: telefonieren. Das Nokia 330 soll bereits am Jahresende 2006 in Europa für netto rund 360 Euro in die Läden kommen und den deutlich teureren TomTom GO-Geräten Konkurrenz machen. Die TomTom ONE-Geräte kosten zwar in etwa so viel wie das neue Nokia 330, verfügen jedoch nicht über dessen Multimedia-Eigenschaften. TomTom-Aktien reagierten auf die Nokia-Ankündigung lediglich mit geringen Kursverlusten. Branchenexperte Cornelis Bos von ING sagte jedoch: "Der Markteintritt von Nokia ist eine echte Bedrohung. Nokia bietet nun Navigation auf Mobiltelefon und in Spezialgeräten an."

Auch andere große Elektronik-Firmen wie Sony, Samsung und LG drängen auf den Markt. TomTom hat allein im Sommerquartal 1,2 Millionen Navigationsgeräte verkauft und beherrscht in Europa mehr als die Hälfte des Marktes. TomTom zufolge dürften 2006 in Europa insgesamt acht Millionen Geräte über den Ladentisch gehen – mehr als doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Das Nokia 330 wird digitale Karten von der US-Firma Navteq nutzen. Dies ist ein Rückschlag für die niederländische Firma Tele Atlas, deren Aktien am Montag (30. Oktober) auch angesichts höherer Verluste an Boden verloren. Nokia bringt allerdings in seinem neuen N95-Telefon, das auch als Navigationsgerät genutzt werden kann, Karten von Tele Atlas zum Einsatz.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.