Fünf fiese Ecken am Ring

Nürburgring Nordschleife: Fünf fiese Ecken am Ring

— 05.08.2016

Fünf fiese Ecken am Ring

Die Nordschleife ist tückisch. Wer Pech hat, landet im Crash-Video bei Youtube. AUTO BILD zeigt euch fünf fiese Ecken am Ring und gibt Tipps.

Video: Nissan 370Z Nismo

Die Nordschleife auf der Ideallinie

Das Limit ist schnell überschritten. Vor allem auf der Nordschleife, denn der 20,8 Kilometer lange Eifel-Kurs stellt besonders hohe Anforderungen an Fahrer und Material. Wer die Ideallinie nicht kennt oder übertreibt, findet sich schnell in einer der vielen Crash-Compilations auf Youtube wieder. Und bestensfalls ist nur der Wagen ramponiert. AUTO BILD war auf dem Nismo-Trackday im Rahmen der Aktion "Hallo Nordschleife" am Ring, stellt fünf unfallträchtige Streckenabschnitte vor und gibt Tipps. Der wichtigste Tipp jedoch vorweg: Wer die Linie gut trifft, ist automatisch schnell – also von unten ans persönliche Limit tasten und nichts erzwingen! Die Sicherheit geht immer vor!

Fiese Ecke 1: Schwedenkreuz

Beim 24-Stunden-Rennen 2016 sind hier etliche Rennwagen im Blitzhagel von der Strecke gekugelt. Und auch im Touristenverkehr der Nordschleife passieren hier immer wieder Unfälle wie dieser – und nicht immer ist der Blechschaden so harmlos. Denn die Geschwindigkeiten sind hoch.
Nach dem Anbremsen vor der Linksknick sofort wieder aufs Gas, damit keine Unruhe im Auto entsteht. Beim Anbremsen der Aremberg-Kurve links bleiben und vor allem bei Nässe besonders vorsichtig sein, denn dann ist der neue Asphalt besonders seifig.
Koenigsegg One:1: Crash auf der Nordschleife

Fiese Ecke 2: Ausgang Fuchsröhre

Hat man die Kompression der Fuchsröhre erstmal hinter sich gebracht, folgt ein Linksknick, der aufgrund der hohen Tempi wirklich gefährlich werden kann.
Wichtig: Rechts halten, aber auf keinen Fall die Strecke verlassen. Dann ist der Wagen nicht mehr zu halten. Es gilt nach der Kompression einen kühlen Kopf zu bewahren, anbremsen, einen Gang runter schalten und ruhig den Curb an der Innenseite des Linksknicks mitnehmen, dann ist man auf Kurs und bremsbereit für die Rechts vor Adenauer Forst.

Fiese Ecke 3: Adenauer Forst

Der Klassiker: Hier denken Unerfahrene, dass es geradeaus geht und sind auf dem besten Weg in die Crash-Compilation. Denn hier macht die Strecke über die Kuppe erst einen Links- dann einen Rechtsschwenk.
Wer weiß, wie die Strecke hinter der Kuppe aussieht, ist natürlich klar im Vorteil. Das Auto weit runterbremsen, den Scheitelpunkt anpeilen und links in die Wechselkurve ziehen.
Nordschleife im Nassen: Mitfahrt im Zakspeed Nissan GT-R

Fiese Ecke 4: Brünnchen

Das wohl größte Potenzial für peinliche Ausrutscher bietet das Brünnchen. Denn hier stehen die meisten Zuschauer. Für schadenfrohes Publikum ist also gesorgt.
Wie verhindert man Kontakt mit der Leitplanke? Der wichtigste Tipp ist hier: Bloß nicht die Curbs auf der Innenseite der Kurve eingangs Brünnchen treffen, denn dann hebelt es den Wagen unweigerlich aus. Also schön Abstand zum Innenrand der Kurve halten, dann lässt sich das Auto auch früh ans Gas nehmen.

Fiese Ecke 5: Schwalbenschwanz

Schnell rein, schnell raus: Das kann im "kleinen Karussell" des Streckenabschnitts Schwalbenschwanz fatal sein.
Deshalb nicht zu früh ans Gas gehen und beim Ausfahren aus der überhöhten Kurve die Lenkung aufmachen. Dann verlieren die Betonplatten des Schwalbenschwanzes ihren Schrecken und die Fahrt Richtung Galgenkopf kann ohne Blessuren weitergehen.

Autor: Peter R. Fischer

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.