Null-Prozent-Finanzierung

0%-Finanzierung beim Auto

Der zinsfreie Autokredit kann teuer werden

Viele Händler versprechen mit einer Null-Prozent-Finanzierung einen Autokauf ohne Zusatzkosten. Doch auch bei den zinsfreien Krediten lauern Kostenfallen.
Im Kampf um Kunden ist das Angebot einer preiswerten Autofinanzierung ein großer Vorteil für die Händler. Und was könnte günstiger sein als null Prozent Zinsen? Dementsprechend werben viele Autohäuser mit einer "0%-Finanzierung". Dafür vereinbaren sie mit ihrem Kreditinstitut Sonderkonditionen, die sie an die Autokäufer weitergeben. Im Idealfall gewinnen alle: Die Bank bekommt einen neuen Kunden, der Händler verkauft ein Auto und der Käufer bekommt die Finanzierung zum Nulltarif. Klingt fast zu schön um wahr zu sein, oder? Deswegen fragen sich viele Kunden, wo bei der Null-Prozent-Finanzierung für das Auto der Haken liegt. In der Theorie klingt der zinsfreie Autokredit verlockend – in der Realität stellt sich jedoch oft heraus, dass das gesparte Geld an anderer Stelle wieder draufgeschlagen wird. In manchen Angeboten verstecken sich deswegen erhebliche Zusatzkosten.

Autokredit-Vergleich

Ein Service von

logo

Top-Konditionen für Ihr neues Auto

Null-Prozent-Finanzierung des Autos kann mit Kosten verbunden sein

Auch wenn wir uns in Zeiten niedriger Zinsen bewegen, hat eine Bank kaum Interesse daran, ihr Geld kostenlos zu verleihen. Wenn ein Autohändler also mit seinem Kreditinstitut Konditionen für eine Null-Prozent-Finanzierung vereinbart, werden vermutlich Kosten auf ihn zukommen – wenn auch sehr geringe. Diese wird er in irgendeiner Form an den Käufer weitergeben. Die am häufigsten genutzte Möglichkeit ist dabei der Autopreis: Hier werden die Kosten für die Null-Prozent-Finanzierung einfach draufgeschlagen. Der Autokredit ist dann zwar zinsfrei, dafür ist der Wagen letzten Endes teurer, als er sein müsste. Wichtig ist deshalb der vorherige Vergleich unterschiedlicher Angebote. Zum einen, indem sich ein Überblick über die Preise vergleichbarer Autos verschafft wird und zum anderen, indem der Endpreis unterschiedlicher Finanzierungsmodelle herangezogen wird. Ansonsten könnte sich das verlockende Angebot des kostenfreien Darlehens im Nachhinein als teure Abzocke herausstellen.

Zwei unterschiedliche Verträge für ein Auto

Vor dem Abschluss des Kreditvertrags für das neue Auto, sollte er gründlich auf versteckte Zusatzkosten überprüft werden.

Eine weitere Methode, versteckte Kosten an den Kunden weiterzugeben, sind Gebühren – zum Beispiel für die Bearbeitung des Autokaufs. Schließlich handelt es sich bei dem Kreditvertrag und dem Kaufvertrag für das Auto um zwei unterschiedliche Verträge. Der Kreditvertrag über die Null-Prozent-Finanzierung wird – auch wenn er im Autohaus unterschrieben wird – mit der Bank geschlossen. Der Kaufvertrag ist davon losgelöst und besteht zwischen Kunde und Händler. Der Verkäufer hat also die Möglichkeit, hier Gebühren für erbrachte Leistungen einfließen zu lassen und so die entstandenen Kosten der zinsfreien Anleihe zu decken. Trotzdem handelt es sich um eine "echte" Null-Prozent-Finanzierung. Denn davon spricht man nur, wenn keine Kosten, Zinsen oder Gebühren direkt mit dem Abschluss des Kreditvertrags verbunden sind. Daran zeigt sich, dass eine Null-Prozent-Finanzierung unterm Strich nicht unbedingt günstiger sein muss, als ein niedrig verzinster Autokredit.
Weitere versteckte Kosten entlarven:
Restschuldversicherung: Häufig ist mit der Null-Prozent-Finanzierung auch der Abschluss einer Versicherung verbunden. Meist ist es eine Restschuldversicherung. Diese ist in der Regel teuer und bietet nicht in allen Fällen den gewünschten Schutz. Ist die Versicherung erforderlich, sollten die Kosten unbedingt in die Kalkulation für die Autofinanzierung miteinbezogen werden.
Separates Kreditkonto: Einige Banken wickeln den Autokredit und dessen Rückzahlung über ein separat eingerichtetes Kreditkonto ab, für das zusätzliche Kontoführungsgebühren anfallen. Zudem werden über das Konto ggf. Verzugszinsen berechnet, wenn der Kredit nicht rechtzeitig bedient wird. Dieser Zinssatz ist in der Regel variabel und kann höher sein als der Zins auf den Dispo.
Kreditkarte: Besondere Vorsicht ist geboten, wenn an die Autofinanzierung eine Kreditkarte gekoppelt ist. Diese hat oft einen eigenen Kreditrahmen. Wird die Kreditkarte in Anspruch genommen, werden Zinsen fällig, denn das "0%-Angebot" gilt nur für das Auto, nicht für die Kreditkarte. Läuft diese Karte auch über das Kreditkonto für die Finanzierung, muss der Betrag, der über die Kreditkarte ausgegeben wurde, zusätzlich auf das Konto eingezahlt werden. Denn die monatlichen Raten gelten nur für die Finanzierung, nicht für den Kauf mit der Kreditkarte.
Gesonderte Schlussrate: Vor Vertragsabschluss ist unbedingt zu prüfen, ob die monatlichen Raten über die Laufzeit der Null-Prozent-Finanzierung ausreichen, um den Kredit vollständig zu tilgen. Häufig stricken die Banken ein Paket, bei dem am Ende der Laufzeit eine Schlussrate von erheblicher Höhe übrigbleibt. Manchmal ist die Tilgung dieser Schlussrate bereits im Vorhinein über einen Rahmenkreditvertrag mit hohen Zinsen geregelt. Das Null-Prozent-Angebot bezieht sich lediglich auf die vereinbarte Laufzeit des Autokredits, nicht auf die Schlussrate.

Widerrufsrecht bei der Null-Prozent-Finanzierung

Für alle vor dem 21. März 2016 abgeschlossenen Null-Prozent-Finanzierungen beim Auto gibt es kein gesetzliches Widerrufsrecht. Die Begründung: Bei einer kostenlosen Finanzierung handele es sich nicht um einen Verbraucherdarlehensvertrag im Sinne des Gesetzes, da es kein "entgeltlicher Darlehensvertrag" (§ 491 BGB) sei. So entschied der Bundegerichtshof am 30. September 2014 (Az. XI ZR 168/13). Dementsprechend kann es bei älteren Verträgen passieren, dass der Kaufvertrag des Autos zwar widerrufen wird, der damit verbundene Autokredit trotzdem weiter abbezahlt werden muss. Doch dank einer Überarbeitung des Kreditvergabegesetzes gilt seit dem 21. März 2016 jetzt auch für zinsfreie Kredite das gesetzliche Widerrufsrecht. Dazu zählt zum Beispiel die übliche Widerrufsfrist von zwei Wochen. Wer nach Abschluss der Autofinanzierung zu null Prozent also merkt, dass die monatlichen Raten das Budget zu stark belasten, kann binnen 14 Tagen von dem Kreditvertrag zurücktreten. Sofern Kauf- und Kreditvertrag ein verbundenes Geschäft darstellen (was bei Autokrediten i.d.R. der Fall ist), kann mit dem Widerruf des Kredits auch der Kaufvertrag widerrufen werden.

Vor dem Abschluss der Null-Prozent-Finanzierung beachten

Vor dem Abschluss einer Null-Prozent-Finanzierung ist zu überprüfen, ob das Auto mit einer klassischen Finanzierung eventuell zu einem günstigeren Preis zu haben ist. Einen Vorteil haben Kunden, die zu zweit zum Vertragsgespräch gehen. So ist ein Zeuge bei der Beratung anwesend. Wichtig: Nachfragen, in welchen Fällen zusätzliche Kosten entstehen können. Zusätzliche Angebote möglichst ablehnen. Dies betrifft vor allem Kreditkarten und weitere Kreditrahmen aber auch Versicherungen. Sollten solche kostenpflichtigen zusätzlichen Angebote zwingend an die Finanzierung gebunden sein, handelt es sich nicht um eine echte Null-Prozent-Finanzierung.

Fragen & Antworten zur Null-Prozent-Finanzierung

Der Vertrag wurde vor dem 21. März 2016 abgeschlossen. Kann man trotzdem widerrufen?

Wenn die Null-Prozent-Finanzierung für das Auto vor der Änderung im Kreditvergabegesetz abgeschlossen wurde, gilt kein gesetzliches Widerrufsrecht. Es gibt allerdings ein Schlupfloch, das helfen kann, vorzeitig aus einem solchen Darlehen auszusteigen. Dazu zählt beispielsweise die Restschuldversicherung, sofern ihr Abschluss die Voraussetzung für die Gewährung des Kredites war. Die Versicherung wird als Kostenfaktor betrachtet, sodass die Finanzierung trotz des Verzichts auf Zinsen zu einem "entgeltlichen Darlehensvertrag" (§ 491 BGB) wird. Dafür ist jedoch vorausgesetzt, dass die Kreditlaufzeit mehr als drei Monate und der Betrag mehr als 200 Euro beträgt.

Was ist, wenn der zu null Prozent finanzierte Wagen Mängel aufweist?

Da der Kaufvertrag unabhängig vom Kreditvertrag ist, gelten die gesetzlichen Gewährleistungsfristen für das Auto. In der Regel hat der Händler zweimal das Recht, nachzubessern, bevor er den Wagen zurücknehmen muss. Bei einer Null-Prozent-Finanzierung kann so am Ende das Dilemma stehen, dass das Auto zwar zurück an den Händler geht, der Kredit jedoch weiterhin getilgt werden muss. Bei Verträgen, die nach dem 21. März 2016 geschlossen wurden, hat der Käufer mehr Rechte: Es ist möglich, bei nicht oder schlecht erfolgter Nacherfüllung des Kaufvertrages die Rückzahlung des Autokredites zu verweigern. Dabei sollte jedoch auf eine gerechtfertigte Minderung des Kaufpreises geachtet werden. Hier muss auf jeden Fall vorab Rücksprache mit der zuständigen Bank erfolgen. Gegebenenfalls ist es ratsam, sich zuvor rechtlichen Rat einzuholen.

Kann der zinsfreie Kredit vorzeitig abgelöst werden?

Der Kredit aus einer Null-Prozent-Finanzierung kann jederzeit getilgt werden. Eine Vorfälligkeitsentschädigung dürfen Banken bei kostenlosen Darlehen nämlich nicht erheben. Schließlich ist kein Zinssatz vereinbart. Die deutsche Verbraucherzentrale sieht zudem Ablöse- oder sonstige Bearbeitungsgebühren als unzulässig an und rät davon ab, sich auf solche Vereinbarungen einzulassen.

Was passiert, wenn ich die Raten nicht zahlen kann?

Verträge, die vor dem 21. März 2016 geschlossen wurden, können von der Bank fristlos gekündigt werden, sobald sie die Rückzahlung des Kredites als gefährdet sieht. Autokredite, die nach der Gesetzesänderung aufgenommen wurden, können erst seitens der Bank gekündigt werden, wenn mindestens zwei Ratenzahlungen teilweise oder ganz ausgeblieben sind. Zudem muss der ausstehende Betrag bei einer bis zu dreijährigen Finanzierung mindestens zehn Prozent und bei einer längeren Finanzierung mindestens fünf Prozent des Gesamtbetrages ausmachen. Weiterhin ist die Bank verpflichtet, dem Gläubiger eine Frist von zwei Wochen für die Nachzahlung der Raten zu setzen. Erst wenn diese Zeit verstrichen ist, darf sie den Kredit kündigen. In allen Fällen gilt: Gerät der Kunde mit seiner Zahlung in Verzug, können auch bei der Null-Prozent-Finanzierung Verzugszinsen und Gebühren berechnet werden.

Autoren: Gerald Beeckmann, Lena Trautermann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen