Kennzeichen

Nummernschild in Brandenburg

Ortskennzeichen wandert mit

Zwei Länder machten es vor, jetzt erlaubt auch Brandenburg die Mitnahme eines Ortskennzeichens bei Umzug innerhalb der Landesgrenze. Kommt das "lebenslange Nummernschild" bald bundesweit?
Als drittes Bundesland erlaubt Brandenburg seit dem 12. April 2010 bei einem Umzug die Mitnahme des Nummernschildes. Wer zum Beispiel von Potsdam nach Cottbus zieht, darf weiterhin den Ortsbuchstaben P im Schilde führen. Weil die Prämie der Kfz-Versicherung sich auch danach richtet, ob jemand in der Stadt oder auf dem Land wohnt, muss der neue Wohnort jedoch in den Fahrzeugpapieren vermerkt werden. In Hessen und Schleswig-Holstein war die Mitnahme des Kfz-Kennzeichen innerhalb der Landesgrenzen bereits zuvor gestattet.
Die übrigen Bundesländer hatten sich zuletzt Ende 2009 gegen das "lebenslange Nummernschild" ausgesprochen. Brandenburgs Verkehrminister Jörg Vogelsänger (SPD) sprach sich jedoch jetzt für eine bundesweite Vereinbarung aus. Die neue Regelung führe zu Bürokratieabbau, die Bürger sparten Geld, sagte Vogelsänger dem "Tagesspiegel". Auch der ADAC und der AvD begrüßten eine mögliche Ausweitung auf ganz Deutschland.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen

Online-Voting

Soll das Kennzeichen mit umziehen?

Soll das Kennzeichen mit umziehen?