Nun ist es amtlich

Nun ist es amtlich

— 06.01.2006

VW und Chrysler bauen den US-Van

Ab 2008 wollen die beiden Hersteller gemeinsam ein Familienauto auf Basis des Voyager realisieren – es wird ein Volkswagen.

Einigkeit macht Van: Volkswagen und Chrysler werden ab 2008 ein neues Fahrzeug für den US-Markt konzipieren. Gemunkelt wurde schon seit längerem, jetzt unterzeichneten die Entscheidungsträger eine entsprechende Vereinbarung auf der US-Automesse NAIAS.

Das Wunschkind des deutsch-amerikanischen Pärchens hat noch keinen Namen. Doch bereits jetzt steht fest, daß es ein familientauglicher Minivan werden wird, auf dessen Front ein VW-Emblem prangt. Seine Technologie soll sich an derjenigen der zukünftigen Generation des Chrysler Voyager orientieren.

"In der Produktpalette von Volkswagen fehlt ein familientauglicher Van, der den spezifischen Ansprüchen unserer amerikanischen Kunden gerecht wird", begründet VW-Vorstand Wolfgang Bernhard die Kooperation und ergänzt: "Mit dem neuen Fahrzeug werden wir uns schnell ein weiteres großes Marktsegment mit einem eigenen Produkt erschließen."

Sein Kollege in Übersee, Chrysler-Chef Tom LaSorda, lobt den "Gewinn für beide Seiten" und sieht nur geringe Gefahren, daß mit dem neuen Fahrzeug die Hausprodukte von Chrysler und Dodge substituiert werden könnten.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.