Obama kürzt Mond-Budget

Obama kürzt Mond-Budget

— 17.02.2010

Mondauto nicht ins All

Das Mondauto "Lunar Electric Rover" wird nicht auf dem Mond fahren. Weil das Geld für die NASA umverteilt wurde, darf der millionenteure Allradler seine Mission wohl nie antreten.

Nachdem US-Präsident Obama das Budget für die Raumfahrtbehörde NASA umverteilte, ist der bemannte Flug zum Mond 2020 gestrichen. Das seit längerem im Test befindliche Mondauto Lunar Electric Rover wird daher nicht weiterentwickelt. Der Prototyp jenes bemannten Mondautos der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA, mit dem die Astronauten im Jahr 2020 auf dem Erdtrabanten umherfahren sollen, bleibt damit eine kostspielige Ingenieurs-Spielerei. Der Lunar Electric Rover (LER) ist nicht zu vergleichen mit jenen Mondautos, mit denen die Astronauten auf den Missionen Apollo 15 bis 17 zwischen 1971 und 1972 über den Mond rollten. Der LER ist um einiges sicherer, bequemer und stärker als seine Vorgänger. Zwölf E-Motoren mit je acht PS treiben ihn an.

Zum Artikel Nasa testet Mondmobil

Die NASA testete bereits fleißig Fahrzeuge für die nächste Mond-Mission. Der Mond-Rover sollte dabei eine zentrale Rolle spielen.

Statt den LER samt Astronauten auf dem Mond herumfahren zu lassen, will Obama das Geld lieber in die Raumstation ISS stecken. Das wäre das Todesurteil für das vielleicht teuerste Auto der Welt. Zu den technischen Schmankerln des Mondmobils gehörten sechs Reifenpaare, jedes kann sich individuell um 360 Grad drehen. Alle sechs Füße, die zu den Doppelreifen führen, besitzen ein vollautomatisches Sperrdifferenzial, aktive Radaufhängungen, Federwege von 66 Zentimetern. Aus, vorbei: Jetzt liegt der LER auf Eis. Das erste Mondauto der Nasa wurde am 31. Juli 1971 von Apollo 15 auf dem Mond abgesetzt. Sein Name: LRV – die Abkürzung für "Lunar Roving Vehicle" (Mondgeländewagen). Ein Auto für die Männer auf dem Mond. Nicht nur für die 70er Jahre eine technische Sensation. Auch der LRV ist längst Geschichte – genau wie jetzt sein Nachfolger. Im Jahr 2009 feierte die Menscheit 40 Jahre Mondlandung. Ob es eine neue bemannte Mondlandung geben wird, steht in den Sternen.

Großes Special: 40 Jahre Mondlandung

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.