Offboard-Navigation im Test, Teil 2

Mercedes macht mobil Mercedes macht mobil

Offboard-Navigation im Test, Teil 2

— 20.11.2003

Mercedes macht mobil

Seit Einführung der digitalen Routenplaner gehört Mercedes-Benz zu den Vorreitern auf diesem Gebiet. Kein Wunder also, dass die Stuttgarter seit Anfang des Jahres für die A-Klasse auch ein Offboard-Navigationssystem im Programm haben.

Viel Service für viel Geld

Für 1799 Euro erhält der Nutzer GPS-Empfänger, PDA, Handy inklusive Vertrag und die zugehörige Einbauvorrichtung. Wer bereits Handy und PDA besitzt, kann das Paket für 1240 Euro auch ohne diese Geräte erwerben. Für die Montage fallen noch einmal 200 Euro an. Ein stolzer Preis wenn man bedenkt, dass das Standard-Navigationssystem in der A-Klasse schon ab 2018 Euro zu haben ist.

Allerdings kann das Online-Package auch einiges mehr als "normale" Navigationssysteme: Im Prinzip ist das "Mercedes-Benz Portal Online Package" nichts weiter als eine Internet-Verbindung über GPRS-Handy, das den PDA als Browser für das Mercedes-Benz Internet-Portal benutzt. Hierüber stehen dem User diverse Service-Angebote zur Verfügung. Unter anderem lassen sich Termine und Adressen verwalten und Emails abrufen. Wer will, kann sich diese sogar von einer Computerstimme vorlesen lassen und über die Service-Hotline per Telefon darauf antworten.

Bedingung ist jedoch, dass der User sich zuvor beim Mercedes-Benz Portal registriert und seine persönlichen Adressen, Mails und Termine auch wirklich über das Mercedes-Benz Portal verwaltet. Sonst funktioniert das mobile Büro nicht. Viel Service, den sich Mercedes ab dem zweiten Jahr allerdings auch mit 220 Euro pro Jahr bezahlen lässt – zuzüglich der Telefongebühren.

Aktuelle Karteninfos übers Handy

Zugegeben: Das "Mercedes-Benz Portal Online Package" ist eigentlich kein echtes Offboard-Navigationssystem, da die GPS-Einheit fest mit dem Auto verbaut ist. Der PDA kann zwar auch außerhalb des Autos mit dem mitgelieferten Handy benutzt werden, um Mails abzurufen, Termine zu organisieren oder Routen zu planen. Die Navigation selbst ist aber nur im Auto möglich.

Noch ein anderer Punkt unterscheidet das Mercedes-Benz Portal Online Package von allen anderen Kandidaten: Es verzichtet komplett auf gespeicherte Karten. Alle Informationen, die für die Fahrt von Punkt A nach B benötigt werden, holt sich das System live über das angeschlossene Handy vom Mercedes-Benz-Server. Vorteil: Das Kartenmaterial ist stets topaktuell, sogar Verkehrsinformationen können bei der Navigation direkt berücksichtigt werden. Nachteil: Die Aktualität hat ihren Preis. Der Mobilfunkanbieter kassiert mit 0,12 Cent pro Minute bei jeder Navigation fleißig mit. Ein nicht unerheblicher Posten, wenn man bedenkt, dass das mobile Portal überwiegend für Vielreisende konzipiert wurde.

Darüber hinaus kostet das Laden der Daten: In unserem Test dauerte es mindestens eine Minute, bis die Informationen verfügbar waren. Um den User nicht über Gebühr zu belasten, holt sich das System keine kompletten Karten, sondern nur die benötigten Ausschnitte inklusive eines etwa 50 Meter breiten Korridors für Abweichungen und Fahrfehler. Verlässt der Fahrer diesen Korridor, muss das Programm sich neu orientieren und über das Handy neue Daten vom Server anfordern. Das geschieht zwar vollkommen automatisch, wer allerdings zügig unterwegs ist, hat den nachgeladenen Bereich häufig schon wieder verlassen, wenn die Daten eingetroffen sind. Hier hilft dann nur noch beherztes Anhalten und Warten.

Bedienung erklärt sich von selbst

Wenn die Daten allerdings erst einmal zur Verfügung stehen, arbeitet der PDA vorbildlich. Die Menüführung ist übersichtlich, einfach und kommt ohne jede Anleitung aus. Im Navigationsmodus funktioniert die Bedienung über großflächige Touchscreen-Tasten direkt auf dem Display. Die Ansagen der etwas blechernen Stimme aus dem PDA kommen zeitnah, sind allerdings teilweise etwas penibel und unverständlich formuliert. So mahnt das System beispielsweise beim Passieren von Autobahnabfahrten zum Linksabbiegen, wenn einfach nur die Fahrt auf der Autobahn fortgesetzt werden soll.

Auch die Qualität der Navigation ist nur zufriedenstellend. Gelegentlich wählt das Gerät sehr eigenwillige Routen: Bei unseren Ausflügen während des Tests wurden wir teilweise über unbefestigte Waldwege gelotst. Immerhin, wir erreichten das Ziel.

Die Ortung ist mit fünf Metern Genauigkeit sehr exakt. Die Navigation ist mit den übrigen Funktonen des PDA gekoppelt: Gefundene Navigationsziele lassen sich im Adressbuch speichern – umgekehrt können Adressen aus dem PDA direkt als Zielpunkte für die Navigation gesetzt werden. Das System findet "interessante Ziele" wie Parkplätze, Tankstellen und Hotels in der Umgebung. Letztere können über das Mercedes-Benz Portal sogar online gebucht werden.

Durch die Verbindung zum Handy können Adressen, die mit Telefonnummer gespeichert sind sogar direkt über den PDA angewählt werden. Praktischer Nebeneffekt: Der PDA dient gleichzeitig als gut ablesbare Tastatur und Freisprecheinrichtung.

Fazit und Wertung

Alle Geräte müssen auf insgesamt vier Testrouten ihre Qualitäten unter Beweis stellen. Bewertet werden neben der Qualität der Navigation auch die Bedienbarkeit, der Grad der Ablenkung im Verkehr und der Umfang des Zubehörs.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.