IAA 2009 offiziell eröffnet

Offizielle Eröffnung der IAA 2009

— 17.09.2009

"Erleben, was bewegt"

Angela Merkel hat die 63. IAA in Frankfurt offiziell eröffnet. Bis zum 27. September 2009 zeigen 781 Aussteller aus 30 Ländern auf 190.000 Quadratmetern ihre Produkte. 750.000 Besucher werden erwartet.

Gutgelaunt gab Kanzlerin Angela Merkel am 17. September 2009 in Frankfurt den Startschuss zur weltweit bedeutensten Automesse, der IAA. Bei ihrem Besuch in den Messehallen verteidigte sie zum einen die Hilfe für Opel, zum anderen stellte sie der Autobranche Unterstützung bei der Entwicklung von Zukunftstechnologien in Aussicht. Die deutschen Hersteller müssten beim Thema Elektroauto mit der ausländischen Konkurrenz mithalten, mahnte die Kanzlerin. Zugleich bekräftigte sie aber den Beistand für die deutschen Autobauer in deren Klimaschutz-Diskussion mit der EU.

Die Highlights der IAA finden Sie hier: Teil 1, Teil 2, Teil 3

VDA-Präsident Matthias Wissmann freute sich, dem Publikum in einer für die deutsche Autoindustrie schwierigen Zeit eine Leitmesse mit zahlreichen Innovationen und durchaus positiven Aussichten für die Zukunft präsentieren zu können. Auch wenn die deutsche Autoindistrie 2009 Umsatzeinbußen hinnehmen müsse, sei ihre Innovationskraft ungebrochen, so Wissmann. Die Investitionen in Forschung und Entwicklung stiegen, Zukunftskonzepte der IAA 2007 führen bereits auf der Straße. Die Hersteller präsentierten neue Ideen im Bereich unterschiedlicher alternativer Antriebe, gleichzeitig würde weiter an der Verbrauchsreduktion existenter Motoren gearbeitet. Die deutsche Autoindustrie habe Arbeit vor sich, fahre im internationalen Vergleich aber durchaus vorne mit. Man habe ja auch schon einiges erreicht. Mit einer Reduktion der Neuwagen-Emissionswerte um 98 Prozent seit Beginn der 90er Jahre müsse man sich nicht verstecken, so der VDA-Präsident.

Bis zum 27. September stellen 781 Hersteller aus 30 Ländern auf 190.000 Quadratmetern Messe in Frankfurt ihre neuesten Produkte vor. Geschätze 14.000 Journalisten aus 90 Ländern werden über das Großereignis berichten. 750.000 Besucher werden erwartet. Die bekommen immerhin 100 Auto-Weltpremieren zu sehen, 55 davon aus Deutschland. Dazu kommen 87 Premieren von Zulieferern.

Hier sind die Eintrittspreise

Der Eintritt zur IAA 2009 kostet am 17. und 18. September 45 Euro pro Person. Danach sind an den Wochenenden 15 Euro pro Person fällig, während der Wochentage 13. Was ist wo in Frankfurt? Auf unserer Sonderseite zur IAA gibt es den Messeplan zum runterladen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.