Opel Adam R2: Weltpremiere

Opel Adam R2: Weltpremiere

— 21.08.2013

Erster Auftritt für den Rallye-Adam

Der in Genf als Studie vorgestellte Opel Adam R2 feiert seine Premiere. Der kleine Lifestyle-Racer ist Vorausfahrzeug bei der ADAC Rallye Deutschland.

Im kommenden Jahr (2014) soll der Adam in der FIA-Klasse R2 starten.

Premiere für den Rallye-Racker: Die im März auf dem Genfer Autosalon als Concept vorgestellte Rallye-Version des Opel Adam geht mit Namenszusatz R2 bei der ADAC Rallye Deutschland (bis 25. August) als Vorausfahrzeug an den Start. In der Saison 2014 darf der Lifestyle-Renner dann selbst zeigen, was er draufhat: Er soll in der FIA-Klasse R2 starten. Einer der Fahrer wird der diesjährige Sieger der Junioren-Wertung (bis 27 Jahre) des ADAC Opel Rallye Cups sein.

Alle News und Tests zum Opel Adam

Der R2 basiert auf der "Cup"-Version des Adam, wurde allerdings entsprechend der FIA-Regeln für die Kategorie R2 nochmals etwas modifiziert. So wurden das Chassis und der Überrollkäfig von Anfang an nach den Vorgaben des R2-Reglements entwickelt; er wiegt regelkonform 1030 Kilo. Lenkung und Hinterachse sind dem des "Cup" laut Opel sehr ähnlich, Motoraufhängung und sequenzielles Getriebe – abgesehen von der Endübersetzung – identisch.

Opel Adam/Astra OPC Cup

Opel Adam Cup Opel Astra OPC Cup Opel Astra OPC Cup
Dafür geht der neue Racer mit deutlich mehr Power ins Gelände. Die Opel Motorsport-Abteilung hat dem kleinen Adam wie auch schon dem "Cup"-Modell das 1,6-Liter-Herz aus der Astra-Palette verpasst. Allerdings wurde noch ein bisserl daran herumgeschraubt, sodass das Aggregat mit variabler Nockenwellenverstellung bei 7750 Umdrehungen nun 185 PS leistet. Kommt er richtig auf Touren (6200 U/min), liegen bis zu 190 Newtonmeter Drehmoment an. Projektleiter Dietmar Metrich: "Der Block ist zwar der gleiche wie im Cup-Auto, aber Auspuffkrümmer, Ansauganlage, Kolben und Wasserkühlung unterscheiden sich doch deutlich."

Alles rund ums Thema Motorsport

Rallye-Equipment: Der Lifestyle-Flitzer ist ordentlich auf Krawall gebürstet.

Auch sonst ist der Adam R2 auf Krawall gebürstet. Die Kraftübertragung erfolgt über ein sequenzielles Sadev-Fünfganggetriebe mit Sperrdifferenzial, und das einstellbare Rallye-Fahrwerk mit optionaler Asphalt- und Schotterspezifikation soll maximale Traktion und dynamisches Handling garantieren. Für Top-Verzögerungswerte sorgen eine AP-4-Kolben-Anlage mit mächtigen Bremsscheiben (310 Millimeter vorne, 264 Millimeter hinten), eine verstellbare Bremsbalance und eine hydraulische "Fly-Off"-Handbremse.

Serie vs. Racer: VW Polo gegen VW Polo WRC

Außen hat sich der Adam R2 mit Karosserie-Anbauteilen der "OPC"-Linie, Schnellverschlüssen für Motorhaube und Heckklappe und Abschleppschlaufen rennmäßig herausgeputzt. Trotzdem ist er noch eindeutig als Adam erkennbar. Innen erinnert kaum mehr etwas an den flippigen Lifestyle-Flitzer: Statt kuscheliger Sessel und bunter Knöpfchen gibt's einen Überrollkäfig, HANS-fähige Sparco-Competition-Sitze, ein Mulitfunktions-Display mit Ganganzeige und Schaltlampen, eine elektrisch auslösende Feuerlöschanlage und einen Rallye-Computer.

Opel Adam R2: Weltpremiere

Was der Adam R2 kosten wird, kann Opel jetzt noch nicht sagen. Dafür deutet der Hersteller an, dass er sein Motorsport-Engagement noch weiter ausbauen und möglicherweise ein R3- oder R5-Auto auf Basis des Corsa entwickeln möchte. "Das ist jetzt aber noch Zukunftsmusik."



Autor: Maike Schade

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.