Test Agila, 107, Pixo und Cuore

Opel Agila, Peugeot 107, Nissan Pixo und Daihatsu Cuore im Test

— 20.07.2009

Sparen nach Schottenmuster

Jetzt wird's kleinkariert. Bei den vier Minimal-Minis Opel Agila, Peugeot 107, Nissan Pixo und Daihatsu Cuore gibt es alles nur in Größe S – gut so. Mit einer Ausnahme: Der Cuore verzichtet auf Sicherheit.

Es gibt Geheimnisse, die werden nie gelüftet. Zum Beispiel: Sparen sich die Schotten sogar die Hose unterm Rock? Oh, heiß! Ein schlüpfriges Thema, das für unseren Vergleich aber bedeutsam ist. Es würde erklären, weshalb die Männer im Kilt auf dem Foto mit ziemlich nackten Autos liebäugeln. Ohne viel drin, ohne viel dran und mit eher sparsamen Motoren darunter. Opel Agila, Daihatsu Cuore, Peugeot 107 und der Neueste im Quartett, der Nissan Pixo, begeistern durch ihren niedrigen Preis, dafür gibt es Autofahren der einfachsten Art. Je nach Ausstattung wird noch an den Fensterkurbeln gedreht, ohne Klimaanlage geschwitzt und: beim Ausweichen ums Leben gefürchtet. Das ist die glanzlose Seite der Medaille. Alle vier Minis reisen in der Basis ohne Stabilitätsprogramm.

Der Daihatsu Cuore erweist sich beim Ausweichtest als brandgefährlich

Brandgefährlich: Der Daihatsu Cuore droht beim Ausweichen umzukippen.

Während Opel, Nissan und Peugeot ein ESP wenigstens gegen Aufpreis anbieten, spart sich Daihatsu die Elektronik ganz. Das ist fahrlässig und im Falle von Daihatsu sogar ausgesprochen dumm, weil es den Rettungsanker im Cuore bis zum Modellwechsel in der Topversion für 750 Euro Aufpreis gab. Jetzt legt sich der schmale Kleinwagen beim Elchtest wie ein sturmgeplagtes Segelschiff bedrohlich auf die Seite, nur noch zwei Räder halten Bodenkontakt. Er droht umzukippen. Bleibt gerade noch auf den Beinen. Ein völlig unnötiges Spiel mit dem Leben der Kunden. Die drei Konkurrenten absolvieren die Pflicht besser als der Daihatsu. Am einfallsreichsten erledigen die vier Minis aber die Kür – und vergessen dabei das Geizen, zum Beispiel beim Platz. Schön für alle Schotten.

Wer den Vergleich gewonnen hat, erfahren Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel mit allen Tabellen und technischen Daten gibt es als Download im Heftarchiv.
Margret Hucko

Margret Hucko

Fazit

Sparen nach Schottenmuster – der Vergleich zeigt, es geht auch ohne viel drunter. Selbst kleine Dreizylinder können für Fahrvergnügen sorgen, 65 bis 70 PS reichen im Alltag aus. Hauptsache, den vier Kleinwagen stellt sich nichts in den Weg. Dass alle ESP brauchen, zeigt die lebensgefährliche Reaktion des Daihatsu Cuore beim Ausweichmanöver. Testsieger wird der Opel Agila. Weil er nicht nur anständig aussieht, sondern auch so fährt. Für einen Kleinwagen geizt er mit nichts: überzeugendes Fahrverhalten, viel Platz. Aber auch für ihn gilt ESP-Pflicht. Sonst geht es selbst Schotten an den Kragen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.