Opel Ampera: Euro NCAP Crashtest

Opel Ampera Opel Ampera

Opel Ampera: Euro NCAP Crashtest

— 25.08.2011

Ampera bei Euro NCAP

Um seine Sparsamkeit ist es gut bestellt. Aber wie sieht es mit der Sicherheit des Opel Ampera aus? Das klärte jetzt ein Crashtest. Ergebnis: Sehr gut – mit Einschränkungen.

Nach dem Nissan Leaf musste als nächster Stromnutzer nun auch der Opel Ampera zum Crashtest bei Euro NCAP antreten. Nach Durchlaufen der Standard-Tests zum Schutz von Erwachsenen, Kindern, Fußgängern sowie der Begutachtung der vorhandenen Sicherheitssysteme, konnte sich der Plug-in-Hybrid mit Range Extender über die Top-Wertung von fünf Sternen freuen. Trotz des sehr guten Gesamtergebnisses zeigte der Ampera aber auch einige Schwächen. So besteht etwa bei einem Frontaufprall eine erhöhte Gefahr von Beinverletzungen. Beim Heckaufprall – Hauptursache für das Erleiden eines Schleudertraumas – stellte Euro NCAP einen nur mittelmäßigen Schutz fest. Gut hingegen schlug sich der Opel beim seitlich durchgeführten Pfahltest. Hier sammelte er die die maximale Punktzahl ein.

Überblick: News und Tests zu Opel

Im Bereich des Erwachsenenschutzes schnitt der Ampera mit 85 Prozent des maximal erreichbaren Ergebnisses ab.

Die große Frage bei E-Autos – Hält die Technik einem Unfall stand? – konnte im Falle des Ampera mit einem glatten Ja beantwortet werden. Euro NCAP konnte keine diesbezüglichen Probleme feststellen. Insgesamt schnitt der Rüsselsheimer im Bereich des Erwachsenenschutzes mit 85 Prozent des maximal erreichbaren Ergebnisses ab. Damit war er im Kreis der mit ihm gemeinsam gecrashten Autos der schlechteste Kandidat. Ebenso erging es ihm in der Kategorie Kindersicherheit. Hier erreichte der Ampera 78 Prozent. Euro NCAP bemängelte, dass der Fahrer nur unzureichende Informationen über den Status des Beifahrer-Airbags erhält. Die Benutzung einer rückwärts gerichteten Babyschale wird somit zur potenziellen Gefahr.

Lesen Sie auch: Golf Cabrio, Audi A6 und Co im Crashtest

Im unteren Bereich siedelt sich der Ampera auch im Bereich der Fußgängersicherheit an: Lediglich 41 Prozent schaffte er hier. Noch reicht das knapp für ein Fünf-Sterne-Egebnis in diesem Teilbereich. Doch ab 2012 fordert Euro NCAP hier mindestens 60 Prozent. In der vierten Kategorie der Sicherheitsassistenzsysteme erreichte der elektrifizierte Rüsselsheimer 86 Prozent. Serienmäßig an Bord sind ESP sowie eine Anschnall-Erinnerung für die vorderen und hinteren Sitze.

Lesen Sie auch: Crashtest Nissan Leaf

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.