Opel-App CarUnity für privates Carsharing

Opel-App CarUnity für privates Carsharing

— 24.06.2015

Opel wird zum Autovermittler

Opel steigt mit einer neuen App ins private, markenübergreifende Carsharing-Geschäft ein. "CarUnity" steht ab sofort zum Download bereit.

(dpa/mas) Bei Opel wird schon wieder im Kopf umgeparkt: Nach Daimler (Car2Go) und BMW/Mini (DriveNow) steigt nun auch die Blitz-Marke ins Carsharing-Business ein – allerdings ins private. Mit einer App des Autoherstellers können Nutzer ab sofort ihr eigenes Auto anderen Menschen zur Verfügung stellen. "CarUnity" wurde am heutigen Mittwoch, 24. Juni 2015, erstmals offiziell vorgestellt. Die App steht ab sofort für Apple- und Androidgeräte zum kostenlosen Download bereit.

Carsharing mit Privatwagen: Ich will dein Auto

Audi TT VW Golf Mini Cooper
Das Konzept der Rüsselsheimer ist nicht ganz neu: Anbieter wie Tamyca oder das französische Unternehmen Drivy, das kürzlich den deutschen Anbieter Autonetzer übernommen hatte, ermöglichen Fahrzeugbesitzern, ihren Wagen anderen anzubieten. US-Hersteller Ford kündigte jüngst eine Kooperation mit Online-Plattformen wie Getaround in den USA an, die ein ähnliches Konzept verfolgen – das Angebot startet laut "CNBC" zunächst in sechs US-Städten und London.
Alles zum Thema Carsharing

"Wir bieten Carsharing für alle"

Doch die meisten Autohersteller, die Carsharing anbieten, nutzen das Modell zur Vermarktung ihrer Autos. Daimler bringt auf diese Weise seinen Smart auf die Straße. BMW verleiht bislang Mini, 1er BMW und demnächst das Vorzeige-Elektroauto i3. Volkswagen testet derzeit Carsharing-Konzepte in mehreren Projekten wie zum Beispiel Quicar mit dem Golf in Hannover. Die App von Opel ist dagegen nicht nur an die eigene Marke gekoppelt. Zwar sind auch Opel-Händler und -Mitarbeiter eingebunden, aber auch Fahrzeuge anderer Hersteller können vermittelt werden. "Als erster Automobilhersteller bieten wir Carsharing für alle", erklärte Opel-Marketingchefin Tina Müller.

Diese Carsharing-Anbieter gibt es in Deutschland

Carsharing: Quicar Carsharing: DriveNow Carsharing: Greenwheels
Privates Carsharing: Drivy übernimmt Autonetzer

Wer über die Opel-App sein Auto zum Verleih anbietet, kann dies – falls gewünscht – auf den eigenen Freundeskreis oder Nutzer aus dem persönlichen "CarUnity"-Netzwerk beschränken. Zur Schlüsselübergabe treffen sich Verleiher und Leiher persönlich. Für Opel-Fahrzeuge will der Hersteller ab dem kommenden Jahr auch eine schlüssellose Übergabe ermöglichen. Versichert wird das Carsharing über ein spezielles Paket, das die Opel Bank mit der R+V Versicherung ausgearbeitet hat. Opel kündigte zudem an, die Zusammenarbeit mit dem Mitfahrnetzwerk "flinc" zu vertiefen: Von 2016 an sollen auf diesem Wege über die neue Carsharing-App auch Mitfahrangebote möglich sein.

Stichworte:

App

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.