Opel Astra Cabrio 2.0 16V Turbo

Opel Astra Cabrio 2.0 16V Turbo Opel Astra Cabrio 2.0 16V Turbo

Opel Astra Cabrio 2.0 16V Turbo

— 16.04.2002

Kräftig Luft geholt

Opel pflanzt dem Astra Cabrio den 192 PS starken Zweiliter-Turbomotor ein. Damit wird die Fahrt im Opel ein Erlebnis: Die Chemie stimmt.

Karosserie und Komfort

Ja, ja, ja, ich höre sie wieder besser wissen, die Frischgefönten! Cabrios seien zum Genießen da, nicht zum Sausen. Und dann klappen sie das Windschott auf und zuckeln mit 100 über die Autobahn. Damit das Gel in den Haaren auch hält. Zum Glück gibt es Autohersteller, denen solche Unkenrufe egal sind. Schön, dass nun auch die Rüsselsheimer dazugehören - spätestens seit dem Speedster. Und jetzt erst recht mit dem Astra Cabrio samt Turbomotor.

Karosserie und Qualität Der Wagen verwindet sich kaum, der Innenraum ist gut verarbeitet. Die Kapuze dichtet bestens ab und legt sich beim rund 30 Sekunden dauernden elektrischen Falten sauber zusammen. Windgeräusche bei hohen Tempi muss man in Kauf nehmen, die sind nun mal bauartbedingt. Keinen Spaß macht das Rückwärtseinparken bei geschlossenem Verdeck: Die hoch sitzende Heckscheibe nimmt jede Sicht.

Fahrwerk und Komfort Der Opel ist straff, aber nicht hart - ein Kompromiss, der selbst durch die serienmäßigen 17-Zoll-Räder nicht verwässert wird. Im Fond warten zwei vollwertige Sitze auf Menschen mit dünnen Beinen. Besser: zu zweit genießen, und das mit reichlich Gepäck.

Motor und Preis

Fahrfreude und Antrieb Bei 100 km/h streichelt der Wind die Haare, bei 200 die Seele. Stadtfahrten sind offen auch bei Minusgraden angenehm, weil die vorderen Insassen gut geschützt hinter der Frontscheibe sitzen. Der 192 PS starke Turbomotor zieht kräftig und lange, Antriebseinflüsse auf die vorderen Räder müssen in Kauf genommen werden. Die Schaltwege sind angenehm kurz, leichtes Hakeln stört aber den guten Gesamteindruck.

Fahrleistungen Den Sprint von null auf 100 km/h schafft der Turbo in acht Sekunden. Laut Werk rennt der Wagen 242 km/h, auf der Autobahn war bei Tacho 230 Schluss mit Vortrieb - offen und geschlossen. Auch genug.

Preis und Kosten 31.000 Euro - kein billiger Spaß, aber inklusive Verdeck-Fernbedienung, Klimaanlage und Leder ist das okay.

Fazit Opel kommt: Mit solchen Spaßautos, die auch noch mit richtig Kraft trumpfen können, fährt sich die Marke jetzt auch in diejenigen Herzen, die bislang den Blitz nicht auf der Rechnung hatten. Zumal Erzkonkurrent VW zurzeit kein vergleichbares Cabrio im Programm hat. Und so eines auch noch nie hatte.

Ausstattung und Technische Daten

SerienausstattungABS • Bordcomputer • ESP • Lederpaket • Radio CDR 500 • Sportfahrwerk • Sportsitze • Wegfahrsperre • Windschott • Xenon-Scheinwerfer • zwei in den Kopfstützen integrierte Überrollbügel • Zentralverriegelung

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.