Opel Astra Caravan

Opel Astra Caravan Opel Astra Caravan

Opel Astra Caravan

— 19.05.2004

Der Astra wächst über sich hinaus

Opel zeigt Größe: Mit dem Astra Caravan erreichen die Rüsselsheimer neues Format. Erste Bilder des neuen Kompakt-Kombis.

Fast schon Mittelklasse-Format

Ein Plus von fünf Prozent – so etwas gibt es heutzutage gar nicht mehr, oder? Doch, und zwar bei Opel. Wenn in Bochum Mitte August die Produktion des neuen Astra Caravan startet, dann stößt der kompakte Kofferträger in ganz neue Dimensionen vor. Allein die Außenlänge wächst gegenüber dem Vorgänger um 5,1 Prozent, erreicht mit 4,51 Metern (bisher 4,29 m) fast schon Mittelklasse-Format. Das ist bewusstes Kalkül. Wem der Vectra Caravan mit 4,82 Metern mittlerweile zu groß ist, der soll im Astra eine handliche Alternative finden – ohne sich beim Platz allzu sehr einschränken zu müssen.

Bietet schon der Fließheck-Astra vernünftige Raumverhältnisse, geht es im Caravan richtig gemütlich zu. Gegenüber dem Fünftürer (und dem Astra B) wuchs der Radstand um neun Zentimeter auf stattliche 2,70 Meter. Und nicht nur die Basketballer von den Opel Skyliners oder langbeinige Models dürfen sich zudem über eine längs verschiebbare Rückbank freuen (Option). Ganze 10,5 Zentimeter rutscht die zweite Reihe bei Bedarf nach hinten, verwandelt den Caravan so beinahe in einen Chauffeurs-Kombi.

Für eine weitere Verbesserung des Wohnklimas sorgen außerdem vier Zentimeter Zuwachs in Breite (1,75 m) und Höhe. Unterm exakt 1,50 Meter hohen Caravan-Dach sollten also auch lange Kerls ohne Kopfschmerzen reisen. Auch die Frage nach dem Gepäck provoziert keinerlei Beschwerden. Im Gegenteil. Das gigantische Lademaß von 530 bis 1570 Litern bedeutet gegenüber dem Astra B Caravan einen Zuwachs von 10,4 bzw. 4,7 Prozent und dürfte nahezu jede Transport-Aufgabe zum Kinderspiel machen.

Das rote Fähnchen wird überflüssig

Bank und Lehne im Fond lassen sich dabei geteilt umlegen: serienmäßig im Verhältnis 60:40, optional auch 40:20:40. Eine nette Zugabe, die wir schon vom Fünftürer kennen. Egal also, ob Baumarkt oder Blumenhändler – der Astra Caravan glänzt mit Größe und Flexibilität. Und damit nicht genug. In der Preisliste finden sich weitere Möglichkeiten, die Variabilität zu erhöhen. So kann die Beifahrer-Sitzlehne gegen Aufpreis nach vorn geklappt werden. Ergebnis: Selbst Latten bis 2,75 Meter Länge verschwinden komplett im Fahrzeug – offene Heckklappe und rotes Fähnchen überflüssig.

Den zweiten Stau-Trick hat sich der Astra beim großen Bruder Vectra abgeguckt. Er heißt FlexOrganizer und sorgt für Ordnung und Sicherheit im Laderaum. An Schienen im Boden lassen sich verschiedene Stangen und Netze verankern, die den Einkauf oder Koffer darin hindern, bei verschärfter Fahrweise unkontrolliert durchs Gepäckabteil zu fliegen. Gute Idee, an die man sich gewöhnen kann. Für Zufriedenheit bei den Kunden dürften zudem gerade Seitenwände, eine Zwölf-Volt-Steckdose und zusätzliche Fächer im Heck sorgen. Obendrein glänzt der neue Caravan mit einem Edelstahlschutz für die 52 Zentimeter niedrige Ladekante – was schön anzusehen und auch noch praktisch ist.

Die Motorenpalette wird vom Fünftürer übernommen – und sogar noch erweitert. Die vier bekannten Benziner mit Leistungen zwischen 90 und 170 PS werden beim Caravan vom Zweiliter-Turbo mit 200 PS gekrönt. Den kraftvollen Spaßmacher kennen wir ja schon aus den sportlichen OPC-Modellen. Bei den Selbstzündern stellt Opel den bewährten 1,7-Liter-Common-Rail-Motoren die beiden neuen Fiat/GM-Diesel zur Seite. Sie verfügen über die derzeit modernste Form der Common-Rail-Einspritzung und schöpfen aus 1,9 Liter Hubraum 120/150 PS.

Fünf Benziner und vier Diesel

So dürfte Sparen im neuen Astra Caravan auch Spaß machen. Schon weil der Power-Diesel (wie alle anderen Motoren) die Euro 4-Abgasnorm erfüllt. Gegen Aufpreis bietet Opel für die beiden 1.9-CDTI-Motoren außerdem einen wartungsfreien Partikelfilter an. Schöne Aussichten.

Das gilt auch für die durchaus gelungene Verpackung des Packesels. Vorn trägt der kompakte Kombi natürlich die markante Astra-Schnauze, das Heck zeigt bei allem Transporttalent elegante Züge. Gegenüber seinem Vorgänger wirkt der neue Caravan, der als 90-PS-Benziner bei 15.995 Euro startet, jedenfalls viel moderner. Und ließe sich dieser Zuwachs messen, er wäre deutlich größer als fünf Prozent.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.