Opel Astra Fresh 2.2 DTI

Opel Astra Fresh 2.2 DTI Opel Astra Fresh 2.2 DTI

Opel Astra Fresh 2.2 DTI

— 30.09.2002

Der Spätzünder

Die Konkurrenz setzt auf Pumpe-Düse oder Common Rail. Nur Opel bleibt (vorerst) seiner alten Diesel-Technik treu.

Antrieb und Fahrleistungen Der Opel Astra bekommt mit dem 2,2 Liter großen Selbstzünder den stärksten Dieselmotor seiner Geschichte: 125 PS und 280 Newtonmeter sollen vor allem den Spaßfaktor betonen. Pumpe-Düse? Nein. Common Rail? Auch nicht. Das 2,2-DTI-Ecotec-Triebwerk wird von einer konventionellen Verteiler-Einspritzpumpe versorgt. Eine eigentlich überholte Technik. Trotzdem beherrscht der Motor zwei Disziplinen gut: das Spurten und zudem das Sparen. Bei Bedarf rennt der Astra über 200 km/h, verbraucht aber selbst bei vollem Leistungseinsatz unter zehn Liter Kraftstoff. Wichtiger ist die Art der Kraftentfaltung. Typisch Turbodiesel eben: erst etwas behäbig, dann volle Kanone. Bei 1500/min packt der Motor bissig zu, zieht den Astra unnachgiebig nach vorn. Wenn es sein muss, sogar in rund zehn Sekunden auf Tempo 100.

Sicherheit und Fahrverhalten ESP kostet im Astra-Fünftürer 525 Euro Aufpreis, ist angesichts der guten Fahrleistungen aber auch ein Muss. Die Fahrwerkabstimmung ist untersteuernd ausgelegt; der vergleichsweise schwere Vierventil-Vierzylinder verstärkt diese Tendenz, besonders auf nasser Fahrbahn. Gut: die kräftige, fadingfreie Bremse.

Komfort und Preis

Übersichtlich: Ergonomisch ist das Astra-Cockpit ohne Tadel. Für den Diesel-Drehzahlmesser hätte aber eine Skalierung bis 5000 völlig gereicht.

Karosserie und Komfort
Dass dieser Astra auf Zündkerzen verzichtet, ist nicht zu überhören. Besonders beim Kaltstart dringt kräftiges Dieselnageln in den Innenraum – nicht wirklich störend, aber auch nicht angenehm. Die Sitze sehen besser aus, als sie sind. Für einen TDI-Kompaktsportler bieten sie zu wenig Seitenhalt.

Wirtschaftlichkeit Im Schnitt verheizt der Motor 7,1 Liter Diesel. Ein mäßiger Wert, denn ein Golf mit 130 TDI-PS schluckt deutlich weniger. Pumpe-Düse-Technik sei dank. Dafür ist der Astra günstiger: 19.585 Euro kostet er. Nicht zu viel für einen sportlichen Sparkünstler, der besonders auf der Langstrecke Freude macht. Um ihn dort richtig genießen zu können, werden leider etliche aufpreispflichtige Extras nötig.

Emotionen Dass dieseln Spaß machen kann, ist bei Opel neu. Dieser Power-Astra vereint Fahr- und Sparspaß. Ein GSi als DTI.

Fazit und Technische Daten

Fazit Nun hat also auch Opel einen kompakten Diesel-Sportler. Seine Domäne: schaltfaules Fahren in der Stadt und schnelle Zwischenspurts auf der Autobahn. Die Tankstelle sieht er eher selten. Und das ist der größte Spaß dabei.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.