Opel Astra CNG mit Hybrid Prototyp

Opel Astra mit Erdgas-Hybrid

— 25.03.2009

Der Gas-Elektro-Astra

Zwei Jahre haben Forscher der Uni Stuttgart an einem Opel Astra getüftelt. Im Prototyp arbeiten Elektro- und Erdgasmotor Hand in Hand – und erzeugen weniger als 90 Gramm CO2 pro Kilometer.

Warum nicht mal zwei alternative Antriebe miteinander kombinieren, dachten sich Forscher der Universität Stuttgart und machten sich ans Werk, den Super-Öko zu konstruieren. Zwei Jahre haben die Tüftler dazu gebraucht, jetzt ist der erste Prototyp fertig. Unter Leitung der Adam Opel GmbH entstand der erste Astra mit Erdgas-Hybrid-Antrieb – alternativer geht es kaum. Das Forschungsfahrzeug ist mit einem 97 PS starken Einliter-Dreizylinder bestückt, der mit Erd- oder Biogas läuft. Ein Turbo setzt das Maschinchen zusätzlich unter Druck. Hinzu kommt ein von Bosch entwickelter Elektromotor mit 35 Kilowatt Leistung und 160 Nm Drehmoment. Die E-Maschine kann im Astra-Prototyp wahlweise den rein elektrischen Vortrieb übernehmen oder unterstützend beim Beschleunigen eingreifen.

Modernste Spritspar-Technik unterm Blech

Hybrid gibt Gas: Der kleine Erdgas-Turbo leistet 97 PS, hinzu kommt ein 35 kW starker Elektromotor.

Um das Spar-Potenzial zu erhöhen, verfügt der Astra Caravan zusätzlich über ein Start-Stopp-System, Rückgewinnung der Bremsenergie und einen "Hybrid-Koordinator". Das Gerät nutzt die im Fahrzeug vorhandenen Sensoren sowie ein GPS-Signal zur Erkennung von Fahrstreckenprofilen und speichert sie ab. Bei wiederholtem Fahren auf einer Strecke, zum Beispiel auf dem täglichen Weg zur Arbeit, wird diese Information zur Optimierung des Spritverbrauchs genutzt. Da bei Erdgasverbrennung ohnehin weniger CO2 entsteht als im Benzinbetrieb, schafft der Astra zusammen mit der Elektro-Unterstützung einen CO2-Ausstoß von weniger als 90 g/km.

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.