Opel-App CarUnity für privates Carsharing

Opel beteiligt sich an Flinc

— 13.07.2015

Opel als Mitfahrzentrale

Vom Autobauer zum "Mobilitätsdienstleister": Nach dem Start der Carsharing-App "CarUnity" steigt Opel bei der Mitfahrzentrale "Flinc" ein.

Opel-Marketingchefin Tina Müller und Carharing-Direktor Jan Wergin stellten im Juni 2015 die Carsharing-Community "CarUnity" vor.

Opel sieht sich auf dem Weg zum "Mobilitätsdienstleister": Nach dem Start der Carsharing-App CarUnity steigt Opel jetzt auch bei der Mitfahrzentrale Flinc ein. Die Internet- und App-basierte Mitfahrplattform spiele laut Opel "eine wichtige Rolle bei der Ausweitung des Opel-Angebots an Mobilitätsdiensten in ganz Europa". Neben Opel investiert auch die Deutsche Bahn in die Mitfahrbörse Flinc. Sie verspricht sich für Bus- und Bahnkunden eine bessere Tür-zu-Tür-Verbindung und hofft auf neue Fahrgäste im ländlichen Raum, die bislang ausschließlich mit dem Auto unterwegs sind.

Carsharing mit Privatwagen: Ich will dein Auto

Audi TT VW Golf Mini Cooper
Opel und Flinc arbeiten bereits zusammen: Im März 2015 ist in Rüsselsheim zunächst eine interne Mitfahrzentrale für Opel-Mitarbeiter gegründet worden. Aktuell werden laut Opel monatlich 9000 Fahrten über die App-basierte Plattform vermittelt – "Tendenz steigend".
Alles zum Thema Carsharing

Diese Carsharing-Anbieter gibt es in Deutschland

Carsharing: Quicar Carsharing: DriveNow Carsharing: Greenwheels

Stichworte:

App

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.