Opel-App CarUnity für privates Carsharing

Opel beteiligt sich an Flinc

— 13.07.2015

Opel als Mitfahrzentrale

Vom Autobauer zum "Mobilitätsdienstleister": Nach dem Start der Carsharing-App "CarUnity" steigt Opel bei der Mitfahrzentrale "Flinc" ein.

Opel-Marketingchefin Tina Müller und Carharing-Direktor Jan Wergin stellten im Juni 2015 die Carsharing-Community "CarUnity" vor.

Opel sieht sich auf dem Weg zum "Mobilitätsdienstleister": Nach dem Start der Carsharing-App CarUnity steigt Opel jetzt auch bei der Mitfahrzentrale Flinc ein. Die Internet- und App-basierte Mitfahrplattform spiele laut Opel "eine wichtige Rolle bei der Ausweitung des Opel-Angebots an Mobilitätsdiensten in ganz Europa". Neben Opel investiert auch die Deutsche Bahn in die Mitfahrbörse Flinc. Sie verspricht sich für Bus- und Bahnkunden eine bessere Tür-zu-Tür-Verbindung und hofft auf neue Fahrgäste im ländlichen Raum, die bislang ausschließlich mit dem Auto unterwegs sind.

Carsharing mit Privatwagen: Ich will dein Auto

Opel und Flinc arbeiten bereits zusammen: Im März 2015 ist in Rüsselsheim zunächst eine interne Mitfahrzentrale für Opel-Mitarbeiter gegründet worden. Aktuell werden laut Opel monatlich 9000 Fahrten über die App-basierte Plattform vermittelt – "Tendenz steigend".
Alles zum Thema Carsharing

Diese Carsharing-Anbieter gibt es in Deutschland

Stichworte:

App

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung