Opel Astra Cabrio Illustration

Opel Cascada: Vorstellung

— 05.09.2012

So kommt der offene Astra

Opel steigt eine halbe Klasse auf: Das neue Cabriolet Cascada auf Basis des Astra will künftig in der Mittelklasse die Sonne scheinen lassen.

Im Frühjahr 2013 bringt Opel den Cascada an den Start. So nennen die Rüsselsheimer den Nachfolger des Astra TwinTop, der 2010 eingestellt wurde. Anders als der Vorgänger mit Metallklappdach (und entsprechend voluminösem Heck) setzt der Cascada auf ein klassisches Stoffverdeck. Das erlaubt eine gestrecktere Linie, zudem lässt sich die Stoffhaube laut Opel elektrisch bis Tempo 50 öffnen. Die steile Frontscheibe, ein Chromrahmen unterhalb der Fensterlinie und ein integrierter Spoiler am Heck sorgen zusätzlich für Dynamik.

Überblick: Alle News und Tests zum Opel Astra

Der offene Astra ist knapp 4,70 Meter lang und bietet vier vollwertige Sitzplätze. Der Neuling dürfte erst ab etwa 30.000 Euro zu haben sein. Wer das Cabrio bereits auf dem Autosalon in Paris 2012 erwartet, wird allerdings enttäuscht – dort steht der Kleinstwagen Adam im Mittelpunkt.

Stichworte:

Cabrio

Diesen Beitrag empfehlen

Interessantes aus dem Web

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.