Opel-Chef verteidigt General Motors

— 19.07.2013

"Rückendeckung von GM"

Opel-Chef Neumann hat Vorwürfe zurückgewiesen, der US-Autoriese General Motors wolle Opel aushungern. Stattdessen gebe es Rückendeckung.



(dpa) Opel-Chef Karl-Thomas Neumann ist davon überzeugt, dass General Motors (GM) voll auf die deutsche Tochter Opel setzt. In einem Interview mit dem "Westfalen-Blatt" widersprach Neumann Vorwürfen, der US-Autoriese wolle Opel aushungern. "Die Fakten sprechen eine ganz andere Sprache", sagte Neumann. "Während andere sparen, investiert GM kräftig in unser Geschäft. Vier Milliarden Euro gehen in unsere Modelloffensive, mehr als 230 Millionen Euro in unser internationales technisches Entwicklungszentrum in Rüsselsheim", rechnete der Manager vor. "Klarer könnte die Rückendeckung nicht sein."

Opel Monza Concept (IAA 2013)

Der Sanierungskurs müsse gleichwohl weitergehen: "Natürlich müssen wir unsere Kosten senken, aber wir setzen auch voll auf Wachstum", sagte der seit diesem März amtierende Opel-Lenker. Deswegen bringe der Autobauer unter anderem in fünf Jahren 23 neue Modelle.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige