Opel Concept M

Opel-Studie Concept M Opel-Studie Concept M

Opel Concept M

— 17.03.2002

Raum für Ideen: Der kleine Zafira

Die Autohersteller werden jetzt so richtig Van-sinnig: Nach den großen Hochdach-Mobilen folgen nun die Minis - wie der Opel Concept M.

Kompakt und gedrungen wie ein Mini

Opel wachsen die Autos langsam über den Kopf. "Schauen Sie sich um im Straßenverkehr - all die hoch aufragenden Vans und Geländewagen. Wer da tief unten in einem Pkw sitzt, bekommt es ja fast mit der Angst zu tun", gruselt sich Opel-Entwickler Frank Leopold. Also streben die Rüsselsheimer - wie fast alle Konkurrenten - nach Höherem: nach wirklich herausragenden Modellen mit viel Raum und überlegener Sitzposition. Opel hat zwar schon welche. Aber offenbat nicht genug.

"Der Agila rangiert auf Kleinwagen-Niveau. Und der Zafira ist vielen zu groß. Für die gibt es jetzt den Conzept M." Wir wissen: Es ist der künftige Corsa-Van, der im Frühjahr 2003 zu kaufen sein wird. Doch Leopold wiegelt noch ab: Der Radstand (2,63 Meter) legt eher eine Verwandtschaft zum Astra (2,6 Meter) nahe. Wer den M von ferne sieht, hält ihn tatsächlich für einen Mini, so kompakt und gedrungen wirkt er. Sogar die 17-Zoll-Felgen schrumpfen an ihm zu Gokart-Rädchen.

Um Leopold folgen zu können, muss man schon das Datenblatt zu Hilfe nehmen: 4,05 Meter lang, 1,78 Meter breit und 1,62 Meter hoch. Außerdem demonstriert eine Schnittzeichnung, dass die Passagiere in erster und zweiter Reihe fast die gleiche Sitzposition und Bewegungsfreiheit genießen wie im Zafira. Im Conzept M fühlt man sich nur geborgener. Leopold: "Das liegt an den schmalen Fenstern. Die Leute sollen sich nicht wie auf dem Präsentierteller fühlen wie in anderen Vans."

Hohe Gürtellinie vermittelt Geborgenheit

In der Tat erinnert der (T)Raumwagen mit der hohen Gürtellinie fast an Oldies, die Geborgenheit vermittelten. Drinnen blinken freilich überall neuzeitliche Farbmonitore: Im Fond ein DVD-Bildschirm und in der Mittelkonsole ein herausnehmbarer Taschencomputer, der sich mit der Heizungsbedienung genauso gut auskennt wie im Internet.

Ob der M hinten zwei oder drei (verschiebbare) Einzelsitze oder gar eine Rückbank haben wird, wissen die Konstrukteure noch nicht genau. Es wird auf jeden Fall "etwas Originelles". Ihr ganzes Van-Potenzial kann die Studie wegen des Antriebs noch nicht demonstrieren: Es kommt ein 1,6-Liter-Turbo mit 150 PS (202 km/h) zum Einsatz, der dank Gasantrieb so sparsam wie ein Diesel sein soll. Die zugehörigen Gasflaschen nehmen im Heck viel Platz weg. Trotzdem bleibt ein Kofferraum mit 380 Litern.

Wenn der Conzept M als Corsa-Van nächstes Jahr auf den Markt kommt, geben ganz sicher Benzin- und Dieselmotoren den Ton an. Macht nichts - ein Konzept für die Zukunft ist der knackige Opel auf jeden Fall.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.