Opel Corsa OPC (2015)

Opel Corsa OPC Opel Corsa OPC Opel Corsa OPC

Opel Corsa OPC (Genf 2015): Preis

— 03.03.2015

Das kostet der Corsa OPC

Mit 207 PS und bis zu 280 Nm gehört der neue Opel Corsa OPC zu den ganz Großen unter den Mini-Sportlern. Jetzt gibt's den Preis!

Opel probt auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März 2015) den Zwergenaufstand! Der neue Corsa OPC hat mit 207 PS und bis zu 280 Nm (Overboost) beachtliche Werte auf dem Datenblatt. Ein VW Polo GTI mit 192 PS, ein Ford Fiesta ST mit 182 PS oder ein Renault Clio RS mit 200 PS können da, zumindest theoretisch, nicht mithalten. Jetzt haben die Rüsselsheimer verraten, was der Kraftzwerg kosten soll: Genau 24.935 Euro werden fällig – weniger als beim Vorgänger, und das bei 15 PS mehr! Der Corsa OPC soll "in wenigen Tagen" (Stand 3. März 2015) bestellbar sein und noch im Frühjahr zu den Händlern rollen.
Neuer Opel Corsa OPC: erste Mitfahrt

Opel Corsa OPC (Genf 2015): Mitfahrt

Mobilisiert wird die Kraft des jüngsten OPC von einem 1,6 Liter großen Turbo-Benziner, dem die OPC-Ingenieure für diese Leistung ordentlich Luft zuführen müssen. Deshalb bläht der Corsa nicht nur die Nüstern und bekommt eine entsprechend modifizierte Frontschürze, sondern auch eine Hutze auf der Motorhaube. Dazu gibt es dicke Schweller und breite Radläufe an der Flanke sowie ein Heck mit tief gezogener Diffusor-Schürze, doppeltem Endrohr in der Mitte und markantem Flügel am Dach. Wem der Corsa OPC damit noch nicht genug nach Tourenwagen aussieht, dem verkauft die sportliche Truppe auch einen XXL-Spoiler, der sofort ins Auge sticht.

Genfer Autosalon 2015: Messe-Vorschau

Lexus LF-SA
Alle News und Tests zum Opel Corsa

Den neuen Opel Corsa OPC zeichnen unter anderem die zweiflutige Auspuffanlage und der Heckspoiler aus.

Wie alle Modifikationen dient der große Flügel aber nicht nur dem schönen Schein. Auf der Nordschleife entwickelt und fürs Rennen gerüstet, soll der Corsa OPC nicht nur auf der Geraden schnell sein. So imposant ein Sprintwert von 6,8 Sekunden und ein Spitzentempo von 230 km/h auch sein mögen, geht es den Entwicklern vor allem um ein möglichst hohes Durchschnittstempo bei der Kurvenhatz und deshalb um maximale Querdynamik. Eine besonders scharfe Lenkung sowie ein gesenkter Schwerpunkt sollen dabei helfen. Für den Halt des Fahrers sorgen Recaro-Sportsitze. Gebremst wird mit 31 Zentimeter großen Scheiben in den 17-Zöllern. Beim Fahrwerk sollen sich die Dämpfer automatisch der Bewegungsfrequenz des Aufbaus anpassen. Und wie bei jedem OPC-Modell kann man auch beim Corsa das ESP komplett ausschalten und sein Schicksal selbst in die Hand nehmen.

Noch radikaler mit optionalem Performance-Paket

Bei der Abstimmung bietet OPC allerdings noch eine Steigerung: Wer es wirklich ernst meint mit den sportlichen Ambitionen und nicht nur zum Schaulaufen starten möchte, der bekommt für den kleinen Kraftprotz auch ein sogenanntes Performance-Paket (3150 Euro), das die Möglichkeiten der Zulassungsordnung weitgehend ausschöpft. Dann beißt der Corsa mit Brembo-Bremsen, er krallt sich mit 18-Zöllern in den Asphalt und um die Kurven hilft ihm eine mechanische Lamellen-Differentialsperre. 

Autor: Thomas Geiger

Stichworte:

Werkstuning

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.