Opel Coupé "DTM Edition" von Irmscher

Opel Coupé "DTM Edition" von Irmscher Opel Coupé "DTM Edition" von Irmscher

Opel Coupé "DTM Edition" von Irmscher

— 02.08.2002

Fan-Post

Im DTM-Look durch die Innenstadt, das kennen die Profi-Rennfahrer vom Norisring. Die Fans können das auch: mit dem Coupé "DTM Edition" von Irmscher.

Das gewisse "Jockel"-Winkelhock-Feeling

Nachdem im vergangenen Jahr Johnny Cecotto in der V8-Star-Serie für das Irmscher-Team den Titel holte, stand für den Remshaldener Tuning-Betrieb fest, auch jenen mit weniger Fahrtalent gesegneten Personen ein Coupé im echten Renn-Look anzubieten. Der Name des sehr umfangreich von Irmscher modifizierten 2+2-Sitzers lässt einiges erwarten: Opel Coupé "DTM Edition".

Schon bei der ersten Begegnung fällt die verlängerte Motorhaube auf. Diese ist jedoch nicht für den "bösen Blick" nach vorn, sondern im Sinne besserer Aerodynamik nach hinten verlängert worden. Die Wischerarme sind nun auch optisch abgedeckt. Durch die Spoilerstoßstange vorn mit den integrierten Nebelscheinwerfern, dem grobmaschigen Kühlergrilleinsatz, den Kotflügelverbreiterungen und der Heckschürze mit integriertem Diffusor lehnt sich das Irmscher-Coupé vom Auftritt her stark an jene Boliden der "Deutschen Tourenwagen Masters" (DTM) an, wo Piloten wie Timo Scheider und Jockel Winkelhock im DTM-Opel um Punkte kämpfen.

Die haben es allerdings nicht so bequem wie in diesem Exemplar, obwohl das Interieur die Profis an ihren eigenen Arbeitsplatz erinnern würde. Das gesamte Dekor an Mittel- und Schalthebelkonsole sowie Handbremshebelgriff und Schaltknauf ist im Carbon-Look gehalten. Zusätzlich wird der Fahrer des Irmscher-Coupés vom Luxus einer Komplett-Lederausstattung verwöhnt. Sicheren Seitenhalt bieten die in rot/schwarzes Leder geschlagenen Recaro-Schalensitze. Über den Sinn dieser bedarf es nur eines kurzen Zwiegespräches mit sich selbst, den Rest erledigt das sensationell abgestimmte Komplettfahrwerk.

Fahrvergnügen und Technische Daten

Das Fahrwerk bietet neben seinen ausgeprägt sportlichen erstaunlich hohe Komfort-Reserven. Einen erheblichen Teil tragen dazu die Leichtmetallräder im Sport Star-Design im 8x18-Zoll-Format bei, die mit 225/40ern bereift sind. Diesem relativ hohen Reifenquerschnitt ist es dann auch zu verdanken, das lange Reisen oder Ausflüge nicht zur Tortur ausarten. Im Gegenteil: das Irmscher-Coupé überzeugt am Ende sogar noch mit einem erfreulich niedrigem Durchschnittsverbrauch von nur 9,3 Litern auf hundert gefahrenen Kilometern – gemäßigte Socke vorausgesetzt. Dank der Leistung von 226 PS – die Entwicklung ist noch nicht ganz abgeschlossen, die Freigabe wird aber bald kommen – bleibt den nachfolgenden Verkehrsteilnehmern somit nur der Blick in die beiden aus der Heckschürze ragenden Nachschalldämpfer. Fragt sich eigentlich nur noch, wo man Fahrtalent kaufen kann.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung