Opel-Krise

Opel-Krise

— 20.10.2004

Kaiserlautern ist zum Streik bereit

Die Opelaner in Bochum haben abgestimmt: Am Nachmittag wird bekanntgegeben, ob der Streik andauert. Auch Kaiserslautern bereitet sich vor.

Im Protest gegen den geplanten Stellenabbau bei General Motors bereitet sich auch das Opel-Werk in Kaiserslautern auf einen Produktionsstop vor. "Wenn Bochum sich entscheidet, nicht wieder anzufahren, wird am Donnerstag bei uns auch alles stehen", kündigte Betriebsratschef Alfred Klingel am Mittwoch (20. Oktober) an. Am Standort Kaiserslautern gibt es inklusive zweier Zulieferbetriebe rund 4600 Beschäftigte, darunter 2500 von Opel. Die Werke Antwerpen und Rüsselsheim stehen bereits, Ellesmere Port (Vauxhall) stoppt am Nachmittag.

Die Abstimmung der Bochumer Belegschaft über ein mögliches Ende des wilden Streiks ist unterdessen abgeschlossen worden. Anschließend erwarteten die rund 9600 Beschäftigten im "RuhrCongress" mit Spannung das Ergebnis der Auszählung – es soll am frühen Nachmittag bekanntgegeben werden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.