Opel-Krise

Opel-Krise

— 16.11.2004

Stellenschwund in Rüsselsheim

Die Kürzungspläne von GM werden konkreter: Bis 2010 baut Opel in Rüsselsheim 2500 Stellen per Altersteilzeit ab.

Beim angeschlagenen Opel-Konzern werden bis 2010 nach einem Zeitungsbericht im Stammwerk Rüsselsheim 2500 Stellen über die Altersteilzeit abgebaut. Wieviele Jobs am Standort darüber hinaus verloren gingen, sei noch unklar, schrieb die "Allgemeine Zeitung" (Mainz) unter Berufung auf Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz. Management und Betriebsrat verhandeln derzeit über das Sanierungspaket des Mutterkonzerns General Motors (GM), der mit 10.000 Stellen rund ein Drittel der Arbeitsplätze bei Opel streichen will.

Opel startete an diesem Wochenende mit achtseitigen Anzeigen in Tageszeitungen und Magazinen eine Verkaufsoffensive. Vertriebschef Jean-Marc Gales erklärte, daß sich im Oktober das Kundeninteresse deutlich erhöht habe: "Die Bestelleingänge waren so gut wie seit Jahren nicht mehr", heißt es in einer Mitteilung. Dies gelte vor allem für den im vergangenen Monat gestarteten neuen Astra Caravan, für den 40.000 Aufträge vorlägen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.