Sergio Marchionne

Opel-Krisentreffen in Berlin

— 29.05.2009

Der Karren bewegt sich

Magna und General Motors haben sich auf ein Konzept für die Übernahme von Opel geeinigt. Auf dem Spitzentreffen der Bundesregierung im Berliner Kanzleramt gehen die Verhandlungen weiter.

(dpa) Der mögliche Opel-Investor Magna und General Motors (GM) haben sich auf ein Konzept für die Übernahme des angeschlagenen deutschen Autokonzerns geeinigt. Das bestätigten Regierungskreise am Freitag (29. Mai) in Berlin. Wie es hieß, hat Vizekanzler Frank-Walter Steinmeier (SPD) bei einem Gespräch mit Magna-Chef Frank Stronach die Verständigung erreicht. So sei auch eine Einigung über die Lizenzgebühren erzielt worden. Andere Fragen wie das bislang von der US-Regierung abgelehnte Treuhand-Modell seien aber noch offen.

Über die Absichtserklärung soll bei dem Opel-Spitzentreffen der Bundesregierung am Freitagabend beraten werden. Die zunächst für 16.00 Uhr angesetzte Krisenrunde wurde kurzfristig um zwei Stunden verschoben.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung