Opel Vivaro Combi: Preis

Opel Vivaro Combi Opel Vivaro Combi Opel Vivaro Combi

Opel Vivaro Combi: Preis

— 15.09.2014

Das kostet der Vivaro Combi

Auf der IAA Nutzfahrzeuge steht der neue Opel Vivaro als Combi mit bis zu neun Sitzplätzen. Jetzt nennt Opel Preise für den Familienfreund.

Das Heck kommt eher schlicht daher, schließlich soll der Vivaro ordentlich was wegstecken.

Opel nennt jetzt die Preise für den neuen Vivaro, der in zwei Motorvarianten und vier Leistungsstufen kommt. Vor allem gibt es nun die Tarife für den Combi, der bis zu neun Sitzplätze hat. Vor allem gibt es jetzt die Tarife für den Combi, der bis zu neun Sitzplätze hat. In der Basisversion mit dem 90 PS starken 1,6-Liter-CDTI-Motor kostet der Vivaro 30.327 Euro. Die verbrauchssenkende Start-Stopp-Automatik ist für einen Aufpreis von 357 Euro mit an Bord. Für die leistungsgesteigerte Version mit 116 PS sind 31.220 Euro fällig. Soll der Bus vom 1,6-Liter-BiTurbo CDTI mit sequenzieller Aufladung und Twin-Cooler-System und 120 PS angetrieben werden, verlangt Opel 31.815 Euro. Wer 33.183 Euro investiert, bekommt die Spitzenmotorisierung mit 140 PS. Die beiden letztgenannten Versionen sind serienmäßig mit Start-Stopp-Automatik ausgerüstet, alle Motoren erfüllen die Euro-5-Schadstoffnorm.

Renault Trafic: Vorstellung

Renault Trafic Renault Trafic Renault Trafic
Neben der Bus-Variante kommt der Vivaro auch als Kastenwagen (ab 28.072 Euro), Doppelkabine (31.285 Euro) und als Plattform-Fahrgestell in unterschiedlichsten Konfigurationen und in zwei Karosserielängen. Den Kastenwagen gibt es außerdem in zwei Dachhöhen. In beiden Längen ist er um jeweils 216 Millimeter gewachsen. So erstreckt sich die Karosserie nun über 5,0 respektive 5,40 Meter. Für den harten Alltag im Transportgeschäft ist der Vivaro vorn und hinten mit schwarzem Kunststoff beplankt. Das Auto lässt sich mit einer Reihe von Pkw-typischen Ausstattungspaketen aufrüsten, zu denen eine Klimananlage, Lederlenkrad mit Geschwindigkeitsregler und schlüsselloses Schließ- und Startsystem zählen. Die Neuauflage soll laut Hersteller ihren Spritdurst zügeln. So weist Opel für den 90-PS-Motor mit Start-Stopp-Automatik einen Verbrauch von 6,1 Liter Diesel auf 100 Kilometern aus. Neben den technischen Werten sticht besonders das Design der Neuauflage ins Auge: Opel passt den Vivaro mit einem großen Kühlergrill mit fünf Chromleisten, markant geformten Scheinwerfern und der geschwungenen Sichel-Seitengrafik an die Formsprache des Herstellers an. Die Scheinwerfer sind schwarz hinterlegt und tragen Chrom, auf Wunsch gibt es LED-Tagfahrlicht in typischer Opel-Flügelgrafik. Die erste Version des Transporters, einem Schwestermodell von Renault Trafic und Nissan Primastar, kam schon 2001 auf den Markt. Seit 2006 ist der Wagen auch als Kleinbus unterwegs.

Vorstellung: Mercedes V-Klasse

Mercedes V-Klasse Mercedes V-Klasse Mercedes V-Klasse

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.