Gebrauchtwagen-Test: Opel Zafira/Mercedes R-Klasse

Mercedes R-Klasse Mercedes R-Klasse Opel Zafira

Opel Zafira/Mercedes R-Klasse: Gebrauchtwagen-Test

— 02.12.2016

Holzklasse oder First Class

Bei Flexibilität und Alltagstauglichkeit ist Opels Kompaktvan Zafira kaum zu schlagen. Doch in der Luxusklasse lockt die gebrauchte Mercedes R-Klasse mit Glamour zum Dumpingpreis.

Opel hat's erfunden. Der Zafira war mal Pionier der Kompaktvans und ist bei Familien mit Platzbedarf noch immer eine feste Größe. Er bietet große Flexibilität, eine angenehm hohe Sitzposition und zwei zusätzliche Sitze im Kofferraum. Ob Großeinkauf im Möbelhaus oder Mannschaftstransport der Nachwuchskicker: Dank Flex7-­Sitzkonzept, bei dem sich die mittlere Sitzreihe verschieben und die letzte vollständig im Boden versenken lässt, muss so ein großer Opel fast immer passen. Okay, beim Image sieht's anders aus. Und beim Komfort. Klar, der Zafira federt anständig, und der 125-­PS-­Diesel ist gut bei Kräften. Trotzdem bleibt er immer etwas rustikal und, tja, einfach. Geht das nicht auch anders? Lässiger, luxuriöser, cooler?

R-Klasse: Neu oft über 70.000 Euro teuer, jetzt ein Schnäppchen

Raumgreifend: Schon in der Kurzversion streckt sich die R-Klasse auf 4,92 Meter, die Langversion misst sogar 5,16 Meter.

Aber natürlich: mit der R-­Klasse von Mercedes. Auch die gibt's inzwischen günstig zu kaufen. Ist ja auch kein neues Auto mehr: 2006 brachten die Stuttgarter ihren Multifunktionsvan auf den Markt. Fahrkomfort auf S-­Klasse­-Niveau, hohe Sitzposition, mehr als 2000 Liter Ladevolumen und bis zu sieben Sitze. Dazu Allrad – als Garantie, dass es immer weitergeht. Doch deutschen Kunden war der walfischartige Benz zu groß. Schon in der Kurzversion streckt er sich auf 4,92 Meter, die Langversion misst sogar 5,16 Meter. Zu ausladend, zu rund, zu amerikanisch für die Alte Welt. Wie die M­- und GL-Klasse lief auch die R-­Klasse im US­-Werk Tuscaloosa vom Band. 2012 verschwand sie ohne Nachfolger vom Markt. Ein Flop also. Darum gibt's das Dickschiff gebraucht schon für unter 1000 Euro, obwohl es als Neuwagen oft jenseits der 70.000 Euro kostete. Wird eine R-­Klasse damit wirklich zur Zafira­-Alternative?
Technische Daten
Opel Zafira 1.7 CDTI (Bj. 2013) Mercedes R 320 CDI 4Matic (Bj. 2008)
Motor Vierzylinder/vorn quer Sechszylinder/vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2
Hubraum 1686 cm³ 2987 cm³
Leistung 92 kW (125 PS) bei 4000/min 165 kW (224 PS) bei 3800/min
Drehmoment 280 Nm bei 2300/min 510 Nm bei 1600-2400/min
Höchstgeschwindigkeit 189 km/h 222 km/h
0–100 km/h 12,3 s 8,9 s
Tank/Kraftstoff 58 l/Diesel 80 l/Diesel
Getriebe/Antrieb Sechsgang manuell/Vorderrad Siebenstufenautomatik/Allrad
Länge/Breite/Höhe 4467/1801/1645 mm 4938/1922/1661 mm
Kofferraumvolumen 140-1820 l 601-2001 l
Leergewicht/Zuladung 1505/570 kg 2250/590 kg
Überblick: Alles zur Mercedes R-Klasse

Die Verarbeitung passt nicht zu einem Mercedes

Viel Luxus und noch mehr Platz im Cockpit des Mercedes-Raumkreuzers R-Klasse. Leider kann die Verarbeitung nicht mithalten.

Schon die ersten Probefahrt­-Kilometer machen Eindruck. Was für ein souveränes Großraumauto! Die gut abgestimmte Siebenstufenautomatik lässt den Dreiliter­-Sechszylinder selbst bei Tempo 200 noch lässig bei 2000 Touren bummeln. Und das Airmatic­ Luftfahrwerk ignoriert alle Gemeinheiten der Straße. Dazu herrscht in der Wohlfühl­-Lounge reichlich Platz zum Rekeln – auch hinten. Die Insassen sitzen erhaben auf gemütlichen Captain Chairs, die sich bei Bedarf komplett flach falten. Schade, nur die Langversion gibt es als Siebensitzer. Doch egal ob kurz oder lang, wer die Kompaktheit eines Zafira schätzt, wird im Mercedes umlernen müssen. Ist halt ein Ami, dieser Benz. Leider gilt das auch für die lässige Verarbeitung. Trotz Luftfedern knispelt, klappert und kracht es auf schlechten Straßen im ganzen Wagen, sodass der Fahrer sich mit einem Blick aufs Lenkrad versichern muss, dass er im richtigen Auto sitzt. Auch die Qualität von Schaltern und Knöpfen passt nicht zum Perfektionsanspruch des hohen Hauses. Wirklich ärgerlich aber ist der lasche Korrosionsschutz: Schon nach acht Jahren pickelt es an Hauben und Türen. Mercedes kennt das Problem und besserte auf Kulanz nach, leider oft auf die rustikale Tour. Spaltmaße und Details folgen hier zu oft dem schlechten Beispiel der ersten M-­Klasse.

Gebrauchtwagensuche: Mercedes R-Klasse

Überblick: Alles zum Opel Zafira

Die Kosten sind beim Zafira überschaubar

Das Flex7-System weckt die Kreativität: Beine ausstrecken geht sonst nur in der Luxusklasse. Doch beim Kapitel Kosten fährt der Zafira in der Holzklasse.

Zugegeben, der Opel ist hier nicht viel besser. Bei frühen Zafira B monieren TÜV-­Prüfer immer wieder Rost an den Türunterkanten. Unser Testwagen aus 2013 präsentiert sich frisch und fährt auch so. Wobei der knurrige Diesel einiges an Klappergeräuschen übertönen könnte. Hier ist er, der Klassenunterschied. Und er zeigt sich natürlich auch beim Unterhalt. Fallen Steuern und Wartungskosten der R-Klasse schon deutlich teurer aus als beim Opel, sind die Versicherungseinstufungen ein Hammer. Das Reparaturrisiko ist schon aufgrund seines Alters und der Laufleistung deutlich höher. Spinnende Comand-­Systeme und defekte Luftfahrwerke verwüsten das Normalverdiener-­Budget ebenso wie häufig defekte Automatikgetriebe. Dann doch lieber den berechenbaren Opel. Seine Kosten sind überschaubar. Luxusliebhaber können ja ein Exemplar mit den aufpreispflichtigen IDS-­Dämpfern suchen. Ihr Austausch kostet 1500 Euro – teuer, aber eben nicht unbezahlbar.

Gebrauchtwagensuche: Opel Zafira

Was bei den AUTO BILD-Testwagen aufgefallen ist, und auf welche Mängel Käufer außerdem achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Gebrauchtwagen-Test: Opel Zafira/Mercedes R-Klasse

Opel Zafira Mercedes R-Klasse Mercedes R-Klasse

Gebrachte: Zafira gegen R-Klasse

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt von folgenden Modellen: Mercedes R 320 CDI 4MATIC und Opel Zafira 1.7 CDTI (Gebrauchtwagentest).

Veröffentlicht:

18.11.2016

Preis:

1,00 €

Autor:

Malte Büttner

Fazit

Wenn Reparaturen anstehen, wird die R-Klasse richtig teuer. Wer den XL-Benz lieben will, muss Spaß an großen Autos haben. Der Zafira passt in jeder Hinsicht besser in den Alltag.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.