Opels neue Mittelklasse

Opel GTC Concept Opel Insignia Studie

Opels neue Mittelklasse

— 29.11.2007

Insignia löst Vectra ab

Opel beweist Mut zu starken Formen. Und schickt den biederen Vectra in Rente. Nachfolger wird der aufregend gezeichnete Insignia.

Opels Hoffnungsträger in der Mittelklasse heißt Insignia. Der Nachfolger des Vectra feiert im Juli 2008 auf der British International Motor Show in London Weltpremiere. Der Verkaufsstart der Limousine ist für September 2008 geplant, der Kombi folgt im Dezember. Im Vergleich zum kantigen, eher steifen Vorgänger kommt der Insignia mit einer schwungvollen Linienführung daher und zielt in Richtung Audi und BMW. Ungewöhnlich für einen Opel sind die stark betonten Radhäuser sowie der aufgesetzt wirkende Kofferraumdeckel. Gegenüber dem Vectra wird der Insignia ein paar Zentimeter länger und breiter. Als technische Basis dient die sogenannte Epsilon-Plattform, auf der auch andere GM-Konzernmarken wie Saab oder Saturn ihre neuen Mittelklassemodelle aufbauen werden. Zum biederen Vectra, der in seinem Segment zuletzt nur auf einen Marktanteil von 3,6 Prozent kam, geht Opel bewusst auf Distanz. Ein Firmensprecher zu AUTO BILD: "Wir sehen im Insignia weniger den Vectra-Nachfolger, sondern den Beginn einer neuen Ära." Exklusive Bilder vom Serienmodell gibt es ab Freitag (30. November) in AUTO BILD 48/2007!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.