Pariser Autosalon 2010: Lancia und Chrysler

Lancia Musa "5th Avenue" Ypsilon ELLE<br />

Pariser Autosalon 2010: Lancia und Chrysler

— 15.09.2010

Lancia feiert LPG-Premieren

Lancia und Chrysler teilen sich auch auf dem Pariser Autosalon 2010 den Messeauftritt. Interessanteste Vertreter am gemeinsamen Stand sind die Lancia-Modelle Musa und Ypsilon mit Autogas-Antrieb.

Wie schon in Genf, machen die Konzern-Geschwister Lancia und Chrysler auch auf dem Pariser Autosalon 2010 gemeinsame Sache beim Messeauftritt. Im Fokus der Italiener stehen der Musa und der Ypsilon. Beide Modelle gibt es nun auch für den bivalenten Betrieb mit Benzin und Autogas ausgerüstet. Vorgestellt werden die LPG-Antriebsvarianten in zwei Sondermodellen: Der Ypsilon ELLE entstand in einer Kooperation mit der gleichnamigen Zeitschrift und wurde auf dem Genfer Autosalon vorgestellt. In Paris feiert der Frauenschwarm nun seine Premiere als Serienmodell. Zusätzlich zum LPG-Antrieb bringt der Ypsilon ELLE einen neuem 69 PS starken 1,2-Liter-Benzinmotor mit. Ähnlich schnieke wie der Ypsilon kommt auch der neue Lancia Musa 5th Avenue zu seiner Premiere: Weiß mit schwarzem Dach und heller Lederausstattung gibt er die elegante City-Limousine. Zunächst wird es beide LPG-Modelle nur für den italienischen und dann für den französichen Markt geben.

Überblick: News und Tests zu Lancia

Als "Hard Black" bringt der Delta einen 140 PS starken 1.4-Liter MultiAir-Benziner und ein Start-Stopp-System mit.

Auch der Lancia Delta ist mit von der Partie. In zwei Versionen tritt er in Paris an: In der Ausführung "Hard Black" ist er mit einem 140 PS starkem 1,4-Liter MultiAir-Benziner und serienmäßigem Start-Stopp-System bestückt. Sein Verbrauch liegt bei 5,7 Litern auf 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß bei132 Gramm pro Kilometer. Äußeres Merkmal des Delta Hard Black ist die mattschwarze Karosserie. Die Version "Platino" bringt einen 120 PS starkem 1,6-Liter-Multijet-Diesel sowie ein automatisiertes "Selectronic"-Getriebe mit.

Überblick: News und Tests zu Chrysler

Das Chrysler 300 C-Sondermodell "Walter P. Chrysler": eine Hommage an den Begründer der Marke.

Bei den Kollegen aus Übersee gibt es zwei Neuheiten zu sehen. Der Grand Voyager präsentiert sich als Sondermodell "Limited Black" mit einem 163 PS und 360 Nm starkem 2.8 CRD-Dieselmotor und komfortabler Sechsgang-Schaltautomatik. Daneben steht der Chrysler 300 C "Walter P. Chrysler" als eine Hommage an den Begründer der Marke. Unter der Haube regiert ein Dreiliter-V6-Common-Rail-Turbodiesel mit 218 PS Leistung und einem maximalen Drehmoment von 510 Nm. Kombiniert wird der Motor mit einem Fünfgang-Automatikgetriebe.

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.