Parken mit dem Handy

Parken mit dem Handy

— 15.05.2008

Bei Anruf Parkplatz

In vielen deutschen Städten lassen sich Parkgebühren per Handy bezahlen. Die Nutzer müssen sich vor dem ersten Parken im Internet anmelden. AUTO BILD klärt die wichtigsten Fragen zum neuen System.

In Berlin, Hannover oder Köln (weitere Orte siehe unten) gibt's ihn schon, Hamburg und andere Städte wollen ihn haben: den Handy-Parkschein. Statt am Automaten wird die Parkgebühr per Handy-Anruf bezahlt. Wie funktioniert das, und was brauche ich dafür? Hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen. • Brauche ich ein besonderes Mobiltelefon? Nein. Handyparken funktioniert mit jedem Mobiltelefon und auch mit einer Prepaid-Karte, also einem Handy mit Guthabenkarte. • Wie nehme ich am Handyparken teil? Bei den meisten Betreibern müssen Sie sich vor dem ersten Parken im Internet (siehe unten) mit Namen, Adresse, Bankverbindung, Handynummer und Autokennzeichen anmelden • Wie löse ich mit dem Handy einen Parkschein? Indem Sie eine Nummer des Parksystems anrufen. Die steht auf Schildern am Parkplatz oder auf den Parkscheinautomaten, die weiterhin funktionieren. Mit diesem Anruf startet die Parkzeit. Ein zweiter Anruf stoppt die "Park"-Uhr.

• Was kostet das Handyparken? Die normale Parkgebühr plus bis zu 20 Cent Bearbeitungsgebühr pro Parken. Abgerechnet wird minutengenau nur nach der exakt benötigten Parkzeit. Am Monatsende kommt die Gesamtrechnung per Post. • Woher weiß die Politesse, ob die Parkgebühr bezahlt ist oder nicht? Der Betreiber schickt nach der Anmeldung eine Plakette fürs Auto zu. Mit ihr können die Kontrolleure das Fahrzeug überprüfen. • Was passiert, wenn die Parkzeit abläuft? Der Fahrer wird per SMS informiert, kann die Parkzeit verlängern oder das Auto wegfahren.

So funktioniert Handyparken: 1. Über die Web-Seite des Betreibers anmelden, die zugeschickte Vignette ans Auto kleben. 2. Parkplatz suchen und das Auto abstellen. 3. Parkzeit per Handy-Anruf beim Betreiber starten. Dessen Nummer steht auf Schildern oder am Parkautomaten am Parkplatz. 4. Parkzeit beenden, indem man die Nummer erneut anruft. 5. Warten, bis die Rechnung des Betreibers mit der Post kommt. Geld per Dauerauftrag oder Überweisung bezahlen.

Hier geht's mit dem Handy

In den Städten Augsburg, Berlin, Detmold, Fürth, Hannover, Köln, Lemgo, München, Neustadt an der Weinstraße, Paderborn und Wolfsburg können die Parkgebühren bereits bargeldlos via Mobiltelefon bezahlt werden. In den meisten Städten muss der Fahrer sich und sein Auto vor dem ersten Parken im Internet über die Homepage der Stadt oder des System-Betreibers anmelden. Und das sind die Betreiber: www.easypark.de (Duisburg, Flensburg, Leverkusen, Hannover), www.parkfoxx.de (Detmold, Lemgo, Köln), www.parkmobile.de (München, Neustadt an der Weinstraße), www.mobilparken.de (Augsburg, Köln, Wolfsburg). In diesen Orten wird zusätzlich zur ortsüblichen Parkgebühr noch ein Bearbeitungsgebühr von drei bis 20 Cent pro Parkvorgang verlangt. In Fürth läuft das System (www.sunhill-technologies.com) ohne vorherige Anmeldung. Hier heißt es tatsächlich: bei Anruf Parkplatz.

Autor: Stefan Szych

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.