Parkgebühren

— 14.01.2008

SMS statt Parkschein

Statt mühsam nach Kleingeld zu suchen, können Autofahrer in Hamburg und Köln schon bald ihre Parkgebühren bequem per Handy bezahlen. Ein Anruf oder eine SMS genügt.



Ab Februar können Autofahrer in Hamburg und Köln die Parkgebühren per Handy zahlen – und minutengenau abrechnen. Nach Anmeldung im Internet bekommen sie eine Vignette mit Strichcode, die das Auto als Handy-Parker kennzeichnet. Zu Beginn und zum Ende der Parkzeit reicht dann ein Anruf oder eine SMS an eine Servicenummer. In Hamburg kosten die teuersten Plätze in der City 3,3 Cent pro Minute (einen Euro pro halbe Stunde). Eine Höchstparkdauer besteht auch für Handy-Zahler. Kontrolliert wird ebenfalls: Ordnungskräfte können per Online-Abfrage feststellen, ob das Auto tatsächlich eingebucht ist. Was in Österreich oder Italien längst zum Alltag gehört, wurde seit Februar 2005 in 15 kleineren deutschen Städten wie Bremen und Paderborn mit Erfolg getestet. Der ADAC begrüßte nach Auskunft von Sprecher Matthias Schmitting die Neuheit. Die oft lästige Suche nach Kleingeld entfalle, die minutengenaue Abrechnung sei günstiger. Berlin und Potsdam wollen im Frühjahr den Beispielen Hamburg und Köln folgen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.