Raucher im Auto

Passivrauchen im Auto: Studie

— 02.11.2012

Blauer Dunst schadet allen

Dicke Luft im Auto ist ungesund für alle. Das hat jetzt eine Studie aus Schottland zum Thema Passivrauchen ergeben. Besonders betroffen vom blauen Dunst im Cockpit sind Kinder.

Passivrauchen im Auto ist extrem gefährlich. Das bestätigte eine neue Studie der Universität Aberdeen (Schottland). Selbst bei eingeschalteter Lüftung und offenem Fenster betrug die Feinstaubkonzentration auf der Rückbank im Schnitt 85 Mikrogramm je Kubikmeter Luft, maximal sogar 880. Kinder leiden besonders unter der Belastung im Cockpit, denn sie atmen schneller und haben ein weniger ausgeprägtes Immunsystem. Im rauchfreien Auto waren es 7,4 Milligramm Feinstaubkonzentration. Laut Weltgesundheitsorganisation WHO sind maximal 25 Mikrogramm unbedenklich.

Lesen Sie auch: Rauchverbot im Auto?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.