Pendlerpauschale

Pendlerpauschale: Keine Überprüfung

— 05.05.2011

Pendlerpauschale bleibt, wie sie ist

Die Benzinpreise steigen zwar an, eine Anpassung der Pendlerpauschale wird es aber nicht geben. Das Finanzministerium in Berlin wies entsprechende Forderungen zurück.

(Reuters) Die Pendlerpauschale wird nach Angaben der Bundesregierung trotz gestiegener Spritpreise nicht verändert. Die Pauschale werde unabhängig von dem gewählten Verkehrsmittel steuerlich berücksichtigt, sagte jetzt ein Sprecher des Finanzministeriums in Berlin. Die Höhe der Spritpreise sei dabei nur ein Gesichtspunkt. Schwankungen bei den Preisen seien üblich. "Eine Überprüfung der Entfernungspauschale ist aus diesem Grund aktuell nicht beabsichtigt." Zuvor hatten etwa der CDU-Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier, Linkspartei-Chef Klaus Ernst und der Bund der Steuerzahler wegen der höheren Benzinpreise für eine Anpassung der Pendlerpauschale plädiert. Der Kraftstoffpreis hatte im April immer neue Höhen erklommen und stieg gegen Ende des Monats nach Angaben des ADAC erstmals auf einen Wert von über 1,61 Euro je Liter für Superbenzin.  

Lesen Sie hier: Der höchste Benzinpreis aller Zeiten

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.