Peugeot 308 Facelift (2016): Erlkönig

Neue Kompaktklasse-Modelle (bis 2020)

Hyundai i30 Fastback Illustration Kia Ceed Illustration Mercedes A-Klasse Illustration

Peugeot 308 Facelift (2017)

— 05.05.2017

Viel Technik für den Peugeot 308

Der Peugeot 308 bekommt ein Facelift. Die Optik wird modernisiert, die Motorenpalette erweitert. AUTO BILD hat alle Infos zum französischen Golf-Gegner!

Peugeot frischt den kompakten 308 auf. Die Motorenpalette wird überarbeitet, die Optik modernisiert, und die Assistenzsysteme werden erweitert. Am deutlichsten entwickeln die Designer den 308 an der Front weiter: Die Motorhaube ist neu, der Kühlergrill bekommt einen geänderten Einsatz, der Peugeot-Löwe wandert von der Haube in die zentrale Kühlluftöffnung. Die Frontschürze wirkt mit den neuen Tagfahrleuchten und Nebelscheinwerfern aufgeräumter als bisher. Gegen Aufpreis gibt es für den Peugeot 308 künftig LED-Scheinwerfer. Im Heckbereich fallen die Änderungen moderater aus. Die Rückleuchten bekommen die Markensignatur der angedeuteten drei Krallen, ansonsten ändert sich wenig.

Peugeot/Citroën-Neuheiten bis 2019

Peugeot 2008 Illustration Citroën C5 Illustration Peugeot 508 Illustration

Mehr Assistenzsysteme für den Peugeot 308

Im Innenraum des 308 bietet Peugeot nach dem Facelift auch das digitale iCockpit an. Mit "Mirror Screen" lassen sich Smartphone-Inhalte via Android Auto oder Apple CarPlay auf das eingebaute Infotainment spiegeln. Zudem verfügt der Peugeot 308 über eine 3D-Navigation inklusive Echtzeit-Verkehr und Sprachsteuerung. Bei den Assistenzsystemen haben die Franzosen aufgerüstet und versprechen insgesamt acht neue Technologien – darunter der Notbremassistent, der aktive Spurhalteassistent und der adaptive Geschwindigkeitsregler. Eine Rückfahrkamera und einen Einparkassistenten gibt es auf Wunsch ebenfalls im Peugeot 308 Facelift.
Gebrauchtwagen-Test: Peugeot 308

Motoren, Preis, Markstart

Die Motorenpalette des Peugeot 308 wurde überarbeitet. Laut Peugeot erfüllen die Motoren die neue Abgasnorm 6c.

©forum-peugeot.com

Die umfangreiche Motorenpalette des Peugeot 308 wurde modernisiert. So ist das Peugeot 308 Facelift das erste PSA-Modell, das mit dem komplett neuen, 130 PS starken BlueHDi-Diesel ausgestattet ist. Der Dreizylinder-Benziner mit ebenfalls 130 PS wurde grundlegend überarbeitet und an eine neu entwickelte Sechsgang-Handschaltung gekoppelt. Den Top-Diesel mit 180 PS gibt es ausschließlich mit der neuen Generation der Achtgang-Automatik. Der Peugeot 308 wird weiterhin als Fließheck und als Kombi (308 SW) angeboten. Die Kunden haben die Wahl zwischen sechs Ausstattungsvarianten. Ab September 2017 steht der überarbeitete Peugeot 308 für mindestens 18.700 Euro beim Händler.

Neue Kompaktklasse-Modelle (bis 2020)

Mercedes CLA II Illustration Hyundai i30 Fastback Illustration Kia Ceed Illustration

Gebrauchte Peugeot 308 ab 5000 Euro

Das erste Facelift erkennt man am serienmäßigen LED-Tagfahrlicht in der Frontschürze.

Den Peugeot 308 gibt es als Gebrauchtwagen in zwei Generationen. Von 2007 bis 2013 wurde die erste Generation gebaut, im Mai 2011 gab es das erste Facelift – die Autos erkennt man am serienmäßgen LED-Tagfahrlicht an der Frontschürze. Seit 2014 gibt es die zweite Generation. ESP und sieben Airbags, inklusive Knieairbag, sind beim 308 serienmäßig. Gebrauchte mit akzeptabeler Laufleistung gibt es ab 5000 Euro, für Autos mit dem ersten Facelift sind mindestens 8000 Euro fällig. Die zweite Generation gibt es ab 12.000 Euro. Die 1.6-HDi-Motoren neigen zu Turboladerschäden wegen verkokter Ölleitungen, bei den Benzinern sind die Nockenwellensensoren anfällig. Dem TÜV fallen die Bremsschreiben oft negativ auf: riefig, rostig und verschlissen.

Gebrauchtwagensuche: Peugeot 308

Autoren: Katharina Berndt, Jan Götze

Fotos: forum-peugeot.com

Stichworte:

Kompaktklasse

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung