Peugeot 308 GTi

Peugeot 308 GTi: Peugeot 308 GTi:

Peugeot 308 GTi: Vorstellung

— 12.07.2010

Peugeot jagt den Golf GTI

GTI – dieses Kürzel verbinden viele mit Volkswagen. Doch Peugeot kann seine Fahrzeuge auch damit versehen – der 308 GTi zeigt's. Und knüpft an die Tradition des seeligen 205 GTi an. 200 PS bringt er auf die Straße.

Peugeot haucht der Bezeichnung GTi wieder neues Leben ein. Einst sorgte der 205 GTi mit bis zu 200 PS (Turbo 16) für Furore und trieb den Mini-Franzmann in Tempo-Regionen, in denen sonst nur größere Fahrzeuge rollten. Jetzt kommt der 308 GTi, kein Zwerg mit Mega-Power, sondern eine sportliche Limousine mit hohem Nutzwert und vier Türen. Kernstück des GTi-Pakets ist der neue 1,6-Liter-Turbo (THP für Twin-Scroll-Turbolader und Benzindirekteinspritzung), der auch das Coupé RCZ mobil macht. Er leistet 200 PS und stellt sein maximales Drehmoment von 275 Newtonmetern zwischen 1700 und 4500/min zur Verfügung, das soll nicht nur ordentlich Dampf bringen, sondern mit 6,9 Litern Verbrauch auf 100 Kilometern auch für moderaten Verbrauch sorgen. Nach 7,7 Sekunden knackt der 308 GTi die 100-km/h-Marke, bei Bedarf rennt er 235 km/h. Zum Vergleich: Ein Golf GTI moblisiert 210 Pferdchen und ist fünf km/h schneller.

Überblick: Alle News und Tests zum Peugeot 308

Abgeflachtes Sportlenkrad – das kennen wir auch aus dem Golf GTI.

Dazu kommen standesgemäße 18-Zoll-Alus mit Reifen der Dimension 225/40 R18. Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 340 Millimetern vorn und 290 Millimetern hinten sollen für angemessene Verzögerung sorgen. Das Fahrwerk erhält eine kombinierte Feder/Dämpfer-Einheit vorn mit 22-Millimeter-Dämpfern gegenüber 20 Millimeter bei den anderen 308-Versionen, dazu kommen spezielle Dämpfungskennlinien vorne wie hinten, und der GTi liegt zehn Milimeter tiefer. Natürlich packt der 308 GTi auch optisch einiges drauf: Peugeot garniert seinen Golf-Jäger mit einem Sport-Stoßfänger vorne, der vom 308 CC übernommen wurde, einem Heckstoßfänger mit Diffusor in Schwarz, einem Heckspoiler für mehr Abtrieb oder einem Doppelendrohr. GTi-Schriftzüge rundum dürfen natürlich nicht fehlen, das Interieur wird mit Alu-Pedalerie und -Schaltknauf, einem abgeflachten Sportlederlenkrad mit Daumenauflagen aus Aluminium und einer Mittelkonsole in Perlmutt Schwarz aufgepeppt. Der Preis: Bei 25.600 Euro geht es ab sofort los. Der Golf GTI kostet mindestens 27.275 Euro.

Ob diese Summe gut angelegt ist, das sehen Sie in unserem Golf GTI-Video

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.