Zwei Kombis im Test

Peugeot 308 SW/Skoda Octavia Combi: Test

— 15.03.2017

Octavia Combi verlädt 308 SW

Für den Octavia gab es jüngst ein Facelift. Der Peugeot 308 prüft jetzt, was der Skoda aktuell so kann. Zwei kompakte Kombis im Vergleich.

So ist es üblich: Zur Hälfte der Bauzeit wird renoviert. Das gilt auch für den seit 2013 produzierten Skoda Octavia. Das aktuelle Facelift brachte ihm unter anderem eine neue Front mit Vier-Augen-Gesicht, veränderte Rückleuchten und Ähnliches. Sehr ansehnlich, aber das war der Octavia bisher auch, vielleicht wirkt er jetzt etwas stattlicher und ernsthafter.

Der 308 SW ist eine ausgesprochen elegante Erscheinung

Schöner Kombi: Der 308 SW ist Peugeot gelungen, besonders das GT-Line-Paket steht ihm gut.

Verstecken muss sich der ebenfalls seit 2013 gebaute Peugeot deshalb aber noch lange nicht. Der ist gerade als Kombi eine ausgesprochen elegante Erscheinung. Und wir finden auch, dass ihm die Anbauteile des GT-Line-Pakets (2200 Euro) gut stehen. Eine eigene Linie fährt Peugeot bei der Cockpitgestaltung: Die Instrumente sind über dem kleinen Lenkrad angeordnet. Uns gefällt das, alle Testfahrer konnten anständig sitzen. Doch nicht jedem passt diese Position, am besten mal ausprobieren. Typisch für den 308 ist auch der 9,7-Zoll-Touchscreen (Serie beim Allure) zur Steuerung von Navi, Hi-Fi, Bordcomputer, Klima. Das bringt den Vorteil eines leer geräumten, schicken Cockpits. Und den Nachteil verschachtelter Menüs.
Alle News und Tests zum Peugeot 308

Mit voller Besatzung ist man im Octavia besser aufgehoben

Großer Kombi: Im Skoda Octavia reist es sich in Reihe zwei besser – vorne herrscht Gleichstand im Test.

Im Skoda-Cockpit gab es nur leichte Retuschen, neue Grafiken für die Instrumente etwa. Vor allem wurden Navi und Infotainment auf Stand gebracht. Der Testwagen verfügt über das Columbus-Navi (1890 Euro) – mit 9,2-Zoll-Glasdisplay und jeder Menge Funktionen: Apple CarPlay, Android Auto, Phonebox, Online-Dienste. Beim Platzangebot nehmen sich Skoda und Peugeot vorn nicht viel, doch hinten ist der Octavia viel geräumiger als der 308, ein Klassenunterschied. Im Skoda-Fond sitzen selbst große Leute bequem. Im Peugeot wird es für Erwachsene ziemlich eng, außerdem steht die Rücklehne viel zu steil – ungemütlich hier. Immerhin gibt es beim Kofferraum einen Gleichstand, erst mal jedenfalls, denn beide schlucken im Normalfall 610 Liter.
Alle News und Tests zum Skoda Octavia

Klappt man die Lehnen um, passen maximal 1740 Liter in den Octavia Combi und 1660 Liter in den 308 SW, zwei Sporttaschen weniger. Bei beiden Autos lassen sich die Lehnen per Fernentriegelung flach legen, doch Peugeot hat die schlauere Konstruktion. Hier senkt sich auch die Rückbank ab, es entsteht ein ebener, glatter Ladeboden. Fast Gleichstand dann wieder bei der Zuladung: 480 Kilo darf der Octavia laden, 478 der Peugeot.

Der Octavia Combi verbraucht weniger

Verbrauchsvorteil: Beide treten mit 150-PS-Diesel an, aber der Skoda geht sparsamer mit dem Treibstoff um.

Der Peugeot wird angetrieben vom 2,0-Liter-HDi mit 150 PS, gekoppelt an die Sechsstufenautomatik (1500 Euro), empfehlenswert. Der HDi ist ein laufruhiger, kräftiger Diesel, die Automatik schaltet sanft und ruhig. Allerdings gönnt er sich mit 6,5 Litern einen höheren Verbrauch als der Skoda mit 5,9 Litern. Der Octavia verfügt über einen 2,0-Liter-TDI mit 150 PS, dazu das Sechsgang-DSG (1800 Euro). Im Zusammenspiel mit dem Start-Stopp-System ruckelt das durchaus mal. Einmal unterwegs, schaltet das DSG zügig, wirkt gelegentlich aber hektisch. Der 150-PS-TDI scheint weniger gedämmt als vielleicht im Golf, bleibt trotzdem leiser als der HDi im Peugeot. Er dreht locker und hat Temperament, die Fahrleistungen liegen auf einem Niveau mit dem 308.

Mit dem Facelift ist für den Octavia jetzt das DCC-Fahrwerk lieferbar (920 Euro), ein großer Fortschritt. Der Skoda liegt damit spürbar ruhiger als bisher, federt ausgewogener. Da kann der Peugeot nicht mithalten, der poltert mit seinen 18-Zöllern (470 Euro) schon mal kräftig über den Gullydeckel. Als Allure und in Testwagen-Konfiguration kostet der 308 SW 30.760 Euro, der Octavia kommt auf 34.550 Euro. An seinem Sieg gegen den 308 ändert das nichts. Auch das war übrigens bisher üblich.
Fahrzeugdaten Peugeot Skoda
Modell 308 SW BlueHDi 150 Octavia Combi 2.0 TDI
Motor Vierzylinder, Turbo Vierzylinder, Turbo
Einbaulage vorn quer vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2
Nockenwellenantrieb Zahnriemen Zahnriemen
Hubraum 1997 cm³ 1968 cm³
kW (PS) bei 1/min 110 (150)/4000 110 (150)/3500
Nm bei 1/min 370/2000 340/1750
Vmax 209 km/h 213 km/h
Getriebe Sechsstufenautomatik Sechsgang-Doppelkupplung
Antrieb Vorderradantrieb Vorderradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung 225/40 R 18 V 225/45 R 17 H
Reifentyp Michelin Pilot Alpin Continental WinterContact TS 860
Radgröße 7,5 x 18" 7 x 17"
Abgas CO2 112 g/km 118 g/km
Verbrauch* 5,0/3,7/4,2 l 5,2/4,1/4,5 l
Testverbrauch
Sportverbrauch** 8,2 l/100 km 7,7 l/100 km
Testrunde*** 6,5 l/100 km 5,9 l/100 km
Sparverbrauch**** 5,4 l/100 km 4,7 l/100 km
Tankinhalt 52 l/Diesel 50 l/Diesel
SCR-Kat/AdBlue-Tank S/17 l -/-
Kältemittel R1234yf R1234yf
Vorbeifahrgeräusch 69 dB(A) 70 dB(A)
Anhängelast gebremst/ungebremst 1400/750 kg 1600/680 kg
Kofferraumvolumen 610-1660 l 610–1740 l
Länge/Breite/Höhe 4585/1804–2043/1461 mm 4667/1814–2017/1465 mm
Testwagenpreis 30.760 Euro 34.550 Euro
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km (Herstellerangabe); ** 54 km Autobahn, davon 20 km Vollgas; *** Durchschnitt der 155-km-Testrunde von AUTO BILD; **** 101 km Stadt und Land mit wenig Gas
Messwerte Peugeot Skoda
Beschleunigung
0–50 km/h 3,1 s 3,2 s
0–100 km/h 9,2 s 8,9 s
0–130 km/h 15,6 s 14,9 s
0–160 km/h 26,1 s 25,0 s
Zwischenspurt
60–100 km/h 5,3 s 4,9 s
80–120 km/h 6,9 s 6,4 s
Leergewicht/Zuladung 1522/478 kg 1464/480 kg
Gewichtsverteilung vorn/hinten 62/38 % 60/40 %
Wendekreis links/rechts 11,0/11,0 m 10,9/11,2 m
Bremsweg (mit Winterreifen)
aus 100 km/h kalt 40,8 m 39,5 m
aus 100 km/h warm 44,3 m 41,6 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 59 dB(A) 58 dB(A)
bei 100 km/h 67 dB(A) 66 dB(A)
bei 130 km/h 71 dB(A) 69 dB(A)
Testverbrauch - CO2 6,5 l – 171 g/km 5,9 l – 156 g/km
Reichweite 800 km 850 km

Wer verlädt hier wen?

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt von folgenden Modellen: Skoda Octavia Combi 2.0 TDI und Peugeot 308 SW HDi 150 (Vergleichstest).

Veröffentlicht:

10.03.2017

Preis:

1,00 €

Dirk Branke

Dirk Branke

Fazit

Skoda und Peugeot sind schöne, schlaue Kombis, und zwar wirklich beide. Am Ende gibt es aber keine Fragen, wer hier wen verlädt: Der Octavia liegt klar vor dem 308 SW. Der Skoda hat mit dem Facelift noch einmal gewonnen, zeigt sich ausgereift und praktisch.

Stichworte:

Kombi

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung