Peugeot 407 (Modelljahr 2008)

Peugeot 407 (Modelljahr 2008)

— 20.07.2007

Airbags heimlich weggespart

Im Peugeot 407 des Modelljahres 2008 fehlen hinten serienmäßig die Seitenairbags. Begründung des Herstellers: "Marketingstrategie."

Der Peugeot 407 des Modelljahres 2008 hat serienmäßig weniger passive Sicherheit an Bord als sein Vorgänger. Das geht aus der aktuellen Preisliste (Stand: Juli 2007) hervor. Während bislang neun Airbags – Fahrer-/Beifahrerairbag, Lenksäulenairbag, Vorhangairbags links/rechts, Seitenairbags vorn/hinten – zum Lieferumfang zählten, sind es künftig nur noch sieben. Die hinteren Seitenairbags, die beim Seitencrash den Beckenbereich schützen, wurden mit der Modellpflege weggespart. Serie sind die beiden Luftsäcke nur noch in den Top-Ausstattungslinien Platinum und RC, beim Sport kosten sie 250 Euro extra. Auf Nachfrage erklärte ein Peugeot-Sprecher, die Entscheidung sei aus marketingstrategischen Gründen gefallen. Mit anderen Worten: Das Plus an Sicherheit durch eine Vielzahl von Airbags ließ sich der Kundschaft nicht vermitteln.

Mit seinen neun Airbags war der 407 Vorreiter in der Mittelklasse. Die Mitbewerber verlangen für hintere Airbags in der Regel einen Aufpreis. Erst kürzlich war VW in die Kritik geraten, weil beim Golf ein Stück Sicherheitstechnik weggespart wurde: Der neue Modelljahrgang bekam statt aktiver Kopfstützen nur noch "crashoptimierte".

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.