Peugeot 607 Sport V6 HDi FAP 205

Peugeot 607 Sport V6 HDi FAP 205 Peugeot 607 Sport V6 HDi FAP 205

Peugeot 607 Sport V6 HDi FAP 205

— 01.03.2005

Ein Diesel für Genießer

Mit dem neuen Sechszylinder schnurrt im Löwenkönig 607 jetzt ein Diesel, der bereits den Jaguar S-Type antreibt.

Flüsterleiser V6-Diesel

Schade, soviel Fortschritt und nichts ist zu hören. Im Peugeot 607 arbeitet der neue V6-Diesel so flüsterleise, daß der Motor schlicht überhört oder mit einem Benziner verwechselt werden kann. Es ist vielleicht das größte Kompliment, das man dem neuen 204-PS-Antrieb machen kann. Nichts zu hören, nichts zu spüren. Ausnahme Ampel: Dort klingt der Common-Rail, der auch im Jaguar S-Type arbeitet, weniger super. Im Leerlauf summt der V6 gleichmäßig wie ein Industrie-Gebläse.

Schade, soviel Fortschritt und nichts ist zu sehen. Denn jetzt kann der im Auspuff sitzende Partikelfilter mehr. Zwar operiert Peugeot weiterhin mit Additiven, neu aber ist, daß der Filter wie bei BMW ein Autoleben lang halten soll (über 200.000 Kilometer wartungsfrei).

Optisch hat Peugeot beim 607 nur sanfte Gesichtskosmetik betrieben. Das kürzlich vorgestellte Facelift ist ein Feinschliff. Die Limousine legte in der Länge um drei Zentimeter zu (jetzt 4,90 Meter), was ungefähr der gelben Kapsel im Überraschungs-Ei entspricht. Die Rundumsicht bleibt aber trotzdem bescheiden, die Scheibenbremsen wuchsen wie auch der Löwe am Kühlergrill. An den punktförmigen Nebelscheinwerfern funkelt ein wenig Chrom.

Technische Daten und Bewertung

Genauso glänzend funktioniert die neue serienmäßige Sechsgang-Automatik, die prima zum kraftvollen Auftritt des Franzosen paßt. Unauffällig gut findet das Getriebe die passenden Anschlüsse ohne dabei besonders vorzupreschen.

Das ändert sich, wenn der Fahrer den Sport-Schalter in der Mittelkonsole drückt. Dann schaltet der 607 früher zurück, dreht die einzelnen Fahrstufen weiter aus, ohne dabei seine guten Manieren zu verlieren. Gutes Benehmen – das fehlt dem Fahrwerk auf schmalen Rillen, die böse bis ins Lenkrad stoßen. Lange Wellen federn die elektronisch gesteuerten Dämpfer besser weg.

Zum vornehmen Auftreten gehört ein Business-Class-Innenraum. Willkommen im Lions Club, wo die Spiegel automatisch an- und ausklappen, Musik aus acht Lautsprechern rieselt und der Luftdruck in den Reifen ständig überprüft wird. Wer Mitglied werden will, zahlt 39.900 Euro für die Version "Sport" – übrigens genausoviel wie für den V6-Benziner (211 PS). Kein Diesel-Zuschlag also bei Peugeot: Es wird vom ersten Kilometer an gespart (10,2 Liter im Schnitt).

Hier ist Ihre Meinung gefragt

Ob ein Auto letztlich ankommt, wissen nur die Verbraucher selbst – also Sie. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig. Vergeben Sie eigene Noten für den Peugeot 607 Sport V6 HDi FAP 205. Das Ergebnis sehen Sie nach Abgabe Ihrer Bewertung.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.