Peugeot-Designwettbewerb

Peugeot-Designwettbewerb

— 13.01.2003

Bühne frei für die Retro-Studien

50 Entwürfe stehen bis Ende Januar zur Online-Abstimmung. Der Sieger wird als 1:1-Concept-Car auf IAA 2003 gezeigt.

Zum zweiten Mal veranstaltet Peugeot einen Design-Wettbewerb, bei dem Nachwuchs-Designer aus aller Welt aufgerufen sind, einen Peugeot der Zukunft zu entwerfen. Im Jahr 2000 wurde der Wettbewerb erstmals auf dem Pariser Autosalon vorgestellt: Es galt, einen Peugeot für das Jahr 2020 zu entwerfen. Das Siegerfahrzeug "Moonster" des jugoslawischen Designstudenten Marko Lukovic wurde anlässlich der IAA 2001 als Studie im Maßstab 1:1 präsentiert.

Beim neuen Wettbewerb, zu dem Peugeot beim Pariser Autosalon 2002 aufgerufen hatte, sollen die Bewerber einen retro-futuristischen Peugeot kreieren. Die Entwürfe sollen die Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft des Peugeot-Designs schlagen. Nach dem Einsendeschluss im Dezember 2002 werden derzeit die 50 besten Entwürfe im Internet präsentiert. Auf der Internet-Seite www.peugeot.de (Design-Wettbewerb) können Internet-Surfer und Journalisten noch bis Ende Januar 2003 ihr persönliches Votum für die besten Entwürfe abgeben. Die zehn Bestplatzierten der Online-Abstimmung werden anschließend von einer fachkundigen Jury bewertet, die wiederum am 17. Februar 2003 das Endergebnis verkünden wird.

Beim Genfer Automobilsalon Anfang März 2003 folgt die feierliche Verleihung des mit 5000 Euro dotierten Preises. Neben dieser Prämie besteht der Hauptgewinn aus dem wohl interessantesten Lohn für die Mühe der Nachwuchs-Designer: Den besten Entwurf realisiert Peugeot als Concept Car im Maßstab 1:1, die Präsentation findet auf dem Peugeot-Stand bei der diesjährigen IAA in Frankfurt statt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.