Pflege und Wartung von Klimaanlagen

Pflege und Wartung von Klimaanlagen Pflege und Wartung von Klimaanlagen

Pflege und Wartung von Klimaanlagen

— 24.05.2002

So behalten Sie einen kühlen Kopf

Klimaanlagen erhöhen Komfort und Sicherheit. Doch was die wenigsten wissen: Die Kältemaschinen brauchen Pflege und Wartung.

Klima für mehr Sicherheit

Geht es um die beliebtesten Extras bei Neuwagen, steht die Klimaanlage auf der Wunschliste der Autokäufer ganz oben. Jeder zweite Neuwagen wird mittlerweile damit ausgerüstet, Tendenz steigend. Und wer einen Gebrauchten ohne Klima verkaufen will, bleibt häufig auf ihm sitzen oder muss kräftig mit dem Preis runter.

Warum wir alle so auf klimatisierte Innenräume abfahren, ist klar: Wir behalten auch bei größter Hitze am Steuer gerne einen kühlen Kopf. Und das nicht nur, weil es bequem ist. Längst haben wissenschaftliche Studien bewiesen: Bei längeren Fahrten ist das richtige Klima im Auto ein Sicherheitsfaktor. Klettert die Innentemperatur von 22 auf 37 Grad, steigt das Unfallrisiko um rund 30 Prozent. Koordinationsvermögen, Kondition und Konzentration lassen in dem Maß nach, in dem die Hitze im Wagen steigt.

Mit einer Klimaanlage lässt sich auch bei hochsommerlicher Hitze eine Wohlfühltemperatur auf sichere 20 bis 24 Grad einstellen. Damit die Klimaanlage über viele Jahre für einen kühlen Kopf sorgt, braucht sie Pflege und regelmäßige Wartung. Werkstätten behandeln sie oft stiefmütterlich, auf Nachfrage wird sie immer noch häufig als wartungsfrei gepriesen. Stimmt nicht. Denn Kältemittel verflüchtigt sich durch die Gummischläuche.

Pflegen, tauschen, nachrüsten

Bis zu 15 Prozent Kühlmittel verflüchtigen sich durch die Schläuche pro Jahr. Gefährlich. Denn spätestens wenn der Füllstand auf die Hälfte gefallen ist, wird der Kompressor nicht mehr ausreichend geschmiert, läuft heiß und geht kaputt. Ein neuer kostet 1000 Euro und mehr. Damit es nicht so weit kommt, sollten Sie alle zwei Jahre kontrollieren lassen, ob noch genügend Kältemittel im System ist. Dabei auch die Trocknerpatrone tauschen. Denn die unterliegt ständigem Verschleiß. Preis für so eine Routine-Wartung: etwa 150 Euro.

Ist die Klimaanlage bereits vor 1995 gebaut, befindet sich vermutlich noch das FCKW-haltige Kältemittel R12 im System. Dieses muss bei einer Wartung auf jeden Fall getauscht werden. Lange Zeit ein rotes Tuch für Gebrauchtwagenbesitzer. Ein Wechsel auf das gebräuchliche Kältemittel R 134a kostet rund 1000 Euro. Grund: Weil es Schläuche und andere Bauteile der alten Klimaanlage angreifen kann, müssen diese getauscht werden.

Preiswerter ist ein so genanntes Drop-in. Hierbei wird das modernere Kältemittel R 413 A benutzt, das weder Schläuche noch Kompressor angreift. Preis: 130 Euro. Wer in sein Fahrzeug nachträglich eine Klimaanlage einbauen will, wendet sich an Spezialisten, die Nachrüstsätze anbieten. Der Einbau ist allerdings nicht ganz billig und sollte nur vom Profi ausgeführt werden. Je nach Fahrzeugtyp entstehen Kosten zwischen 1500 und 3000 Euro. Anbieter: Stay Cool, Gewerbering 10, D-22113 Oststeinbek, Telefon 040-714882-0 • WAECO, Postfach 1144, D-48269 Emsdetten, Telefon 0 25 72-87 9-0 • Weileder, Zeppelinstraße 25, D-85748 Garching, Telefon 0 89-329 10 29.

Wartung durch den Klimaprofi

Wartung einer Klimaanlage und der Wechsel des Kältemittels sind nichts für Bastler. Jörn Thomsen, Kältemittelanlagenbauer von Stay Cool, zeigt an einer S-Klasse, Bj. 1983, wie es geht.

Funktionscheck Ist der Kompressor defekt oder der Kondensator undicht, ist es nicht mehr mit einer preiswerten Wartung getan. Schnell werden 1000 Euro fällig.

Entsorgen Mit einer Absaugstation lässt sich das FCKW-haltige Kältemittel absaugen, um es später ordnungsgemäß entsorgen zu können.

Trocknerpatrone wechseln. Sie bindet Wassertröpfchen und feine Schwebestoffe, unterliegt einem ständigen Verschleiß, sollte alle zwei Jahre im Rahmen der Wartung getauscht werden.

Befüllen Das Kältemittel R 413 A steht zum Befüllen kopfüber auf einer Waage. Die erforderliche Füllmenge steht auf einem Aufkleber an der Quertraverse.

Kontrolle Nach Abschluss des Befüllens wird die Anlage erneut auf Funktion und elektronisch auf Leckagen geprüft.

Kennzeichnen Ein zusätzlicher Aufkleber an der Quertraverse zeigt bei späteren Wartungsarbeiten die Art des verwendeten Kältemittels.

So kühlen Sie richtig Je wärmer das Auto, umso mehr Energie benötigt die Klimaanlage. Der Kraftstoffverbrauch steigt um bis zu zehn Prozent. Dabei kann jeder selbst dafür sorgen, dass sich die Innenraumtemperatur schon vor Fahrtantritt auf erträglichem Niveau befindet: • Wagen so parken, dass die Windschutzscheibe sonnenabgewandt steht • Scheiben mit weißem Tuch abdecken. Die Lüftungslöcher vor der Frontscheibe nicht vergessen • vor Fahrtantritt alle Türen auf • Klimaanlage je nach Ausführung einstellen • Auf den ersten Kilometern möglichst Schiebedach oder Seitenscheiben einen Spalt öffnen. So entweicht warme Luft nach außen. Wichtig: Der Sauerstoffgehalt muss stimmen. Versuche haben gezeigt, dass nach 45 Minuten Fahrt im geschlossenen Auto der Sauerstoffanteil vergleichbar dem in 4000 Meter Höhe ist. Immer auf ausreichende Frischluftzufuhr achten.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.