Piecha Design Avalange RS

Piecha Design Avalange RS

— 24.08.2009

Schönheits-OP für den SL

Eine spitzere Nase, kräftige Flanken, ein knackigerer Hintern. Der Avalange RS von Piecha Design kombiniert das rundliche Vier-Augen-Gesicht des 2001er SL mit den kraftvollen Linien des 2008er-Facelifts.

Lässt sich ein edles Auto noch edler machen? Bestimmt! Dezent und ohne peinliches Bling Bling? Ja. Piecha Design aus Rottweil hat sich einen Umbau für den R230-SL von Mercedes ausgedacht. Den mit dem Vier-Augen-Gesicht. Der ist den Schwaben nämlich zu rundlich geraten. Kräftiger sollte der Benz aussehen, eher so wie das 2008er Facelift. Jetzt geht beides in einem. Mit dem Avalange-RS-Umbau von Piecha Design. Der gibt dem 2001er SL die kraftvollen Linien des Facelifts, ganz dezent und ohne aufgesetzt zu wirken. Die Front wird vom neuen Ein-Lamellen-Grill mit einem größeren Stern beherrscht. Dadurch, dass der Grill schräger sitzt, macht er die Nase des Roadsters spitzer und fünf Zentimeter länger. In die neue Frontschürze wurden LED-Tagfahrleuchten integriert.

Der Avalange-RS-Umbau passt auch an das 2008er-SL-Facelift.

Die Lufteinlässe auf der Motorhaube und an den Flanken zieren verchromte Finnen. Seitenschweller mit verdrehten Lufteinlässen zeichnen die muskulösere Linie weiter zum Heck. Der Diffusoreinsatz der Heckschürze ist wie die Frontspoilerlippe auf Wunsch aus Carbon zu haben. Die zwei Rohre des Sportsound-Endschalldämpfers Quadro von Piecha rahmen den Diffusor ein. Wahlweise sind die Edelstahl-Endstücke auch separat zu haben. Die neue Linie wird von einer Heckspoilerlippe auf dem Kofferaumdeckel des SL abgerundet. Abgesehen von der Frontschürze passen alle Teile des Avalange-RS-Umbaus übrigens auch an das 2008er Facelift des SL. Für den 2008er SL liefert Piecha Design dann eine dreiteilige Frontspoilerlippe mit LED-Tagfahrlichteinsätzen und Scheinwerferblenden.

Alles in allem sind 17.000 Euro fällig

Mit einem Tieferlegungsmodul oder wahlweise einem Federnsatz lässt sich der SL 35 Millimeter tiefer legen. Neues Schuhwerk bekommt der Schwaben-Roadster in Rottweil auch. Einteilige 20-Zoll-Leichtmetallräder mit 255er Gummis vorne und 305ern hinten sind die eine Möglichkeit. Dreiteilige Leichtmetallräder die andere. Der Power-Coverter "Intermedia" von Piecha eliminiert die "Gedenksekunde" des Automatikgetriebes beim Anfahren. Das Komfort-Variodach-Modul öffnet und schließt das Verdeck mit nur drei Klicks bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h. Dazu gibt es noch ein DVD-Freischaltungsmodul zum Video-Schauen während der Fahrt. Alle Teile des Umbaus sind vom TÜV Austria bis 320 km/h getestet und auch für die AMG-SL freigegeben. Was der Spaß kostet? Alles in allem werden 17.000 Euro fällig.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.