Pkw-Diebstahl im ostdeutschen Grenzgebiet

Pkw-Diebstahl im ostdeutschen Grenzgebiet

— 17.03.2008

Soko gegen Autoklau

Der von Skeptikern befürchtete generelle Kriminalitätsanstieg im ostdeutschen Grenzgebiet blieb nach dem Wegfall der Kontrollen aus. Der Pkw-Diebstahl indes nahm vielerorts zu. Jetzt soll eine Sonderkommission helfen.

An der deutschen Ostgrenze ist der Autodiebstahl sprunghaft angestiegen. Ermittler vermuten einen Zusammenhang mit dem Wegfall der Kontrollen an den Grenzen zu Tschechien und Polen. Nach Polizeiangaben sind seit Dezember 2007 allein in Görlitz 42 Fahrzeuge entwendet worden. Besonders beliebt: Audi und VW. Auch polnische und tschechische Grenzorte wurden verstärkt von Autodieben heimgesucht. Um die Kfz-Kriminalität zu bekämpfen, hat die Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien die Sonderkommission "Mobile" gegründet, in die auch polnische Kollegen mit einbezogen werden. Elf Ermittler sowie weitere Kriminalisten, Schutzpolizisten und Techniker sollen den Trend stoppen.


Außerdem sollen die unter Datenschutzaspekten umstrittenen automatischen Kennzeichenlesegeräte zum Einsatz kommen. Deren Einsatz hatte das Bundesverfassungsgericht nur unter strengen Auflagen erlaubt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.