Polizei rettet Eichhörnchen

Polizei befreit Eichhörnchen

— 06.08.2012

Gefangen im Gullydeckel

Dieses Eichhörnchen hüpfte mit Schmackes ins Sommerloch – und blieb prompt drin stecken. Die Polizei konnte es befreien, trotzdem war das Ende tragisch.

(dpa) Mit Geschick und Olivenöl: So haben Polizisten in Isernhagen bei Hannover ein in einem Gullydeckel eingeklemmtes Eichhörnchen befreit. Eine Anwohnerin entdeckte das schreiende Nagetier, das nur noch mit dem Kopf aus einer der runden Öffnungen des Deckels guckte, berichtete die "Nordhannoversche Zeitung" am 6. August 2012.

Feldhase überlebt Autounfall bei Tempo 100

Ja, wo isses denn? Ohne seine Hilfeschreie wäre das Hörnchen wohl kaum entdeckt worden.

Zwei Polizisten versuchten zunächst, den Kopf des Tieres durch den Deckel zu drücken. Als dies nicht klappte, stellten sie den Deckel hochkant – einer drückte und der andere zog an dem Tier, aber auch mit etwas Olivenöl wollte die Rettung laut Zeitung nicht gelingen. Erst als einer dem Eichhörnchen die Ohren anlegte, flutschte der Kopf durch die Öffnung. Im Garten einer Anwohnerin sollte sich das Tier von seinem Unfall erholen. Doch wenige Stunden später starb das Eichhörnchen, wie die Frau meldete. "Ich nehme an, der Stress war zu groß", sagte  eine Sprecherin der Polizei Großburgwedel der Nachrichtenagentur dpa. Das Tier sei geschwächt gewesen, habe aber keine weiteren Verletzungen gehabt.

Paviane testen Hyundai i30

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.