Porsche 911 Cabrio: Preis

Bilder: Porsche 911 Cabrio Vorstellung Bilder: Porsche 911 Cabrio Vorstellung

Porsche 911 Cabrio: Preis

— 22.11.2011

Das kostet der offene 911er

Kaum hat Porsche den neuen 911er präsentiert, folgt auch schon die offene Version. Wie üblich mit einem Stoffdach und zu Preisen, die einen exklusiven Kundenkreis sichern.

Ein neuer Porsche 911 ist immer ein Ereignis. Und nachdem Zuffenhausen erst kürzlich das neue Carrera Coupé vorgestellt hat, legen sie jetzt sehr flott nach: Ab März 2012 geht der 911er auch als Cabrio an den Start, selbstverständlich mit allen den Segnungen des neuen Coupés. Mit dem im Vergleich zum Vorgängermodell verlängerten Radstand, der breiteren Spur an der Vorderachse und der neuen elektromechanischen Servolenkung soll die rasende Sonnenbank noch sportlicher und präziser um die Ecken gehen. Die Motoren teilt sich der offene 911er mit dem Coupé: Im Heck des 911 Carrera werkelt ein 3,4-Liter-Boxermotor mit 350 PS, dessen Kraft über ein Siebengang-Schaltgetriebe auf die Hinterräder wirkt. Der Carrera S hat einen 3,8-Liter-Sechszylinder mit 400 PS und ebenfalls serienmäßig ein Siebengang-Schaltgetriebe, das Doppelkupplungs-Getriebe gibt es gegen Aufpreis. Als Verbrauch verspricht Porsche unter zehn Liter im Schnitt.

Überblick: News und Tests zu Porsche

Offen mit mehr als 300 km/h? Im neuen Porsche Carrera S kein Problem.

Fahrleistungen gibt es offiziell noch nicht. Aber sie dürften nur ganz knapp hinter denen des Coupés liegen, das schafft als Carrera S 304 km/h Spitze und rennt in 4,5 Sekunden auf 100 km/h. Auch das Cabrio hat wie die geschlossene Variante trotz Größenzuwachs abgespeckt, auch bei geschlossenem Verdeck (mit Magnesium auf leicht getrimmt) behält der Elfer seine typische Silhouette. Dazu spendiert Porsche je nach Modell serienmäßige oder optionale aktive Regelsysteme zur Verfügung. Die Liste ist lang: Vom Sport-Chrono-Plus-System über Wankausgleich mit geregelten Stabilisatoren bis zur dynamischen Drehmomentverteilung lässt sich das Cabrio mit allem ausstatten, was gut und teuer ist. Apropos teuer: Wer sich den neuen 911 ab März 2012 als Cabrio gönnen möchte, muss mindestens 100.532 Euro übrig haben. Das 400-PS-Modell kostet ab 114.931 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.