Porsche 911 Carrera Cabrio

Porsche 911 Cabrio Porsche 911 Cabrio

Porsche 911 Carrera Cabrio

— 12.02.2002

Alles nur Show?

So schnell und elegant wie das neue Porsche 911 Cabrio entblättert sich sonst keiner. Lauert hier die perfekte Verführung, oder gibt sich der Elfer eine Blöße?

Striptease auf Knopfdruck

Kim Basinger in "9 1/2 Wochen" und Demi Moore in "Striptease" haben es vorgemacht: So aufreizend, wie sie die Hüllen fallen lassen, kann Viagra getrost in der Schachtel bleiben. Einen ähnlich anregenden Auftritt bietet jetzt auch Porsche. Das neue 911 Cabrio entledigt sich seiner Stoffmütze raffinierter als je zuvor: fernbedient und vollautomatisch. Da kriegen Zuschauer Stielaugen - stellen sich aber gleichzeitig die Frage: Alles nur Show? Denn die vordere Fassade gleicht in fataler Familienharmonie der des kleinen Bruders Boxster.

Auch im Cockpit schrecken die Zuffenhausener nicht vor dem billig wirkenden Plastik-Mobiliar des Nachwuchs-Porsche zurück. Gleichteilepolitik heißt das, Kosten sparen soll es, bringen tut es nichts. Außer dem Vorwurf, der 911 sei doch nur ein aufgeblasener Boxster und bringe Porsche ordentlich Geld in die Kassen: 155.160 Mark tendieren da schon in die Abteilung Wucher. Von der Vollkasko mal ganz zu schweigen: Zusammen mit Steuer und Haftpflicht verschlingt sie pro Jahr den gegenwert eines Fiat Seicento SX (15.340 Mark).

Trotzdem stehen die Käufer beim offenen Typ 996 Schlange wie die Mädels bei den California Dream Boys: acht Monate Lieferzeit. Die schnellste und perfekteste Sonnenbank dieser Galaxie fährt eben direkt ins Lustzentrum, hängt die Vernunft locker ab. Der neue Elfer ermöglicht Kurvengeschwindigkeiten, an die wir im alten nicht mal gedacht haben. Mit Traktionskontrolle (1906 Mark) bleibt das Heck auch in heißen oder schlüpfrigen Momenten absolut cool. War der Typ 993 noch eine temperamentvolle Zicke, kriegen wir es jetzt mit einem unterkühlten Vamp zu tun. Männer - reizvoll ist beides.

300-PS-Boxer und ekstatischer Sound

Der 300 PS starke Alu-Wasserboxer schickt das verzinkte 1,5-Tonnen-Solarium in atemberaubenden 19,1 Sekunden auf Tempo 200. Und wenn der Sechser im Wasserbad erst mal auf Touren kommt, steigert sich sein Klang vom turbinenhaften Singen zum ekstatischen Kreischen. Wer behauptet da, der Neue hätte keinen Sound?

Erst über 200 km/h wird die akustische Orgie vom Winde verweht - egal ob mit Stoffverdeck oder serienmäßigem Hardtop bekleidet. Entblößt sorgt das Windschott (504 Mark) für turteltaugliches Komfort-Klima auf den maßgeschneiderten Vordersitzen. Dazu paßt die erstaunlich rückenfreundliche Federung, die auch groben Asphalt geschmeidig wegsteckt.

Die Rücksitze dagegen verdienen diesen Namen nicht. Hier zu sitzen ist wie Tabledance auf dem Bistrotisch. Nur die Reisetasche findet bei umgeklappter Rückenlehne ein passendes Plätzchen, in der kleinen vorderen Luke (130 Liter) bleibt so Platz für Windschott und Beauty-Case. Der Schminkkoffer muß natürlich unbedingt mit. Bei der Strip-Show an der nächsten Ampel soll schließlich nicht nur das 911 Cabrio einen perfekten Auftritt hinlegen.

Bewertung und Fazit

Motor und Getriebe Vehement antretender und durchzugsstarker Sechszylinder-Boxer mit Wasserkühlung. Knackige Schaltung, Geräusch akzeptabel, Verbrauch hoch.

Fahrwerk und Sicherheit Beinahe narrensicheres Fahrverhalten, präzise Lenkung, kraftvoll zupackende Bremsen. Sicherheitsausstattung sehr umfangreich, Wendekreis gut.

Karosserie und Innenraum Eigentlich ein Zweisitzer - die hinteren Notsitze taugen nur als Gepäckablage. Keine überragende Qualität, begrenzter Stauraum, ausreichende Zuladung.

Komfort Überraschend alltagstaugliche Federung, bequeme Sitze, hoher Bedienkomfort. Geräuschniveau für ein Cabrio in Ordnung, Ausstattung nicht üppig.

Preise und Kosten Gegenüber dem Coupé übertrieben teuer (18.370 Mark Aufpreis), auch bei der Vollkasko. Dafür guter Wiederverkauf und zwei Jahre Garantie.

Fazit Das 911 Cabrio legt die Latte für offene Supersportler ziemlich hoch. Sicherer, schneller, besser geht es fast nicht. Nur günstiger wäre schön.

Technische Daten und Ausstattung

Technik Sechszylinder-Boxermotor • zwei obenliegende Nockenwellen pro Zylinderreihe • vier Ventile pro Zylinder • Hubraum 3387 cm3 • Bohrung x Hub 96,0 x 78,0 mm • Verdichtung 11,3:1 • Leistung 221 kW (300 PS) bei 6800/min • max. Drehmoment 350 Nm bei 4600/min • Benzineinspritzung • Sechsganggetriebe • Heckantrieb • Einzelradaufhängung vorn (Quer- und Längslenker) • hinten Mehrlenkerachse • innenbelüftete Scheibenbremsen • ABS • Reifen vorn 205/50-, hinten 255/40 ZR 17 • Kofferraum 130 l • Tankinhalt 64 l • L/B/H 4430/1765/1305 mm

Serienausstattung Fahrer-/Beifahrer-/Seiten-Airbags • ABS • E-Fenster • E-Spiegel • E-Verdeck • Vordersitze Teilleder • Lehnen elektrisch verstellbar • Rücksitzlehnen klappbar • ZV • Alarmanlage • Hardtop

Extras Tiptronic S 5610 Mark • Metallic-Lack 1523 Mark • Klima-Automatik 3551 Mark • Windschott 504 Mark • Lederausstattung ab 5124 Mark • 18-Zoll-Aluräder 2522 Mark • Traktionskontrolle 1906 Mark



Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.