Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018): Erlkönig

Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018): Erlkönig

— 30.03.2017

Nachschlag für den GT3 RS

Porsche bringt ein Sportmodell nach dem anderen. Auch der GT3 RS bekommt ein Facelift! AUTO BILD hat Erlkönigfotos und die wichtigsten Infos.

Bei Porsche geht es Schlag auf Schlag mit neuen Sportmodellen. Nach dem GT3 Facelift wird im Entwicklungszentrum Weissach bereits an einem Facelift für den bereits ausverkauften Porsche 911 GT3 RS gearbeitet. Außerdem geplant sind das Topmodell GT2 RS und womöglich auch ein Cayman GT4 RS.

Front vom GT3 Facelift

Die Erlkönigjäger von AUTO BILD haben den Porsche 991.2 GT3 RS jetzt erstmals erwischt – natürlich am Nürburgring! Die Front des GT3 RS wurde überarbeitet und stammt vom gerade erst präsentierten GT3 Facelift. Auffällig sind zwei abgeklebte zusätzliche Lufteinlässe in der vorderen Haube. Womöglich handelt es sich hierbei aber auch um eine bewusste Verwirrungs-Taktik von Porsche. Für Schnellverschlüsse sind die abgeklebten Stellen jedoch zu weit oben auf der Haube. Weitere optische Veränderungen sind beim Erlkönig nicht zu erkennen. Egal ob Radhausentlüftungen, Felgen oder starrer Heckspoiler – alles ist schon vom GT3 RS bekannt.

Neue Porsche bis 2021

Porsche Macan Junior Illustration Porsche Cayenne III Illustration Porsche Dakar Illustration

Bringt Porsche GT2 RS, GT3 RS und GT4 RS?

Was aussieht wie ein GT3 RS, ist tatsächlich das kommende Topmodell GT2 RS mit Turboaufladung!

Unter der Haube könnte sich allerdings etwas ändern. Fest steht: Während das Topmodell GT2 RS auf einen Turbomotor setzt, bleibt der GT3 RS beim Sauger! Womöglich bohrt Porsche den Sechszylinder-Boxer auf 4,2 Liter Hubraum (bisher 4,0 Liter) auf. Ebenfalls sicher ist, dass das GT3 RS Facelift mehr Leistung bekommen muss. Schließlich leisten 911 R und auch das GT3 Facelift inzwischen glatte 500 PS und somit genauso viel wie der ausverkaufte GT3 RS der Generation 991. Apropos GT3 Facelift: vielleicht bringt Porsche ja auch beim GT3 RS Facelift die Handschaltung zurück? Der Ablaufplan bei Porsche könnte so aussehen, dass das Topmodell GT2 RS noch 2017 präsentiert wird, während das GT3 RS Facelift womöglich auf dem Autosalon Genf 2018 Premiere hat. Den Marktstart für den frischen GT3 RS vermutet AUTO BILD im Sommer 2018, der Preis dürfte bei rund 195.000 Euro liegen.

Porsche 911 GT3 RS Facelift (2018): Erlkönig

Autor: Jan Götze

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung