Supertest Porsche 911 GT3 RS

Porsche 911 GT3 RS: Test

911 GT3 RS: Ready to race!

Der Porsche 911 GT3 RS holt zum Rundumschlag auf die Bestenliste aus. Mit dabei: der optionale Trackreifen Michelin Cup2 R.
Oha, was war das denn für ein Einstand für den Porsche 911 GT3 RS? Erster Vergleich und gleich mal Platz zwei – oder wie man in Zuffenhausen wohl sagen würde: first loser! Okay, die Schlappe gegen den AMG kann man sicherlich mal hinnehmen; so ein GT R ist schließlich kein Nasenbohrer vor dem Herrn. Was aber de facto schmerzte, war der indirekte Abgleich zum zivileren GT3. Denn der hatte den Sachsenring einst keine drei Zehntel langsamer umrundet.

Auf den richtigen Sohlen wird der GT3 RS zum Racingtool

Video: Porsche 911 GT3 RS (2018)

GT3 RS knackt Rekord

Ja, richtig gelesen, keine 0,3 Sekunden. Kennen Sie das, wenn man sich den Allerwertesten mal so richtig aufreißt und am Ende trotzdem nicht mehr als ein schmachvolles "Ist das alles?" dabei herausspringt? Nun, ohne den GT3 RS jetzt in Schutz nehmen zu wollen, aber die 1:31,05 Minuten waren bestimmt nicht alles, was er auf seinen Serienreifen zu leisten vermag. Zum einen bewegt sich der gesamte Elfer-Clan mittlerweile in derart elitären Regionen, dass es immer mehr auf Feinheiten ankommt. Und zu diesen Feinheiten gehören halt auch die Bedingungen, die im Falle des GT3 einst deutlich besser waren. Kühlere Witterung, mehr Runden zum Einschießen. Zum anderen musste der RS direkt nach seiner Vergleichsrunde auch noch schnell umsatteln: auf seinen Optionsreifen, auf dem er hier und jetzt seinen Supertest bestreitet.

Die Aerodynamik sollte auf den Reifen abgestimmt werden

Luftleitwerk: Für die Runden auf dem Sachsenring bekommt der Porsche die volle Packung Abtrieb.

Nun könnte man natürlich hergehen und das einstellbare Gewindefahrwerk mit all seinen spielfreien Uniball-Gelenken auf die Anforderungen der jeweiligen Pneus einjustieren – diese Möglichkeit bietet einem jedes GT-Modell aus Zuffenhausen. In unserem Fall blieb jedoch schlicht keine Zeit, um Spur, Sturz sowie die Höhe bedarfsgerecht zu optimieren. Heißt also: Der Porsche hat beide Runden mit ein und demselben Set-up bestritten; und dieses scheint eher auf den optionalen Michelin Cup 2 R eingestellt gewesen zu sein. Nur in einem Punkt haben wir nachjustiert, und zwar bei der Aerodynamik, die analog zu den beiden Reifen eingestellt wurde. Heißt: Der Serienpneu ging mit flacher Flügelstellung auf die Runde, während der – O-Ton Porsche – "Rundstreckenreifen mit Straßenzulassung" nun die volle Packung Abtrieb bekommt. Zwei Dinge, die sich in diesem Zusammenhang zu erwähnen lohnen: Zum einen lässt sich der Flügel im Vergleich zum GT2 RS einen Tick steiler stellen, sodass der GT3 RS denselben Maximalabtrieb erreicht – trotz seiner fast 30 km/h niedrigeren Vmax.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Zum anderen: Auch wenn das monumentale Arschgeweih anderes vermuten lässt, so drückt die Luft beileibe nicht nur auf den Hintern. Dank der vorderen Radhausentlüftungen sowie der verbreiterten Bugspoilerlippe entfällt rund ein Drittel des Gesamtabtriebs auf die Vorderachse. Zum Verständnis: Das entspricht bei Tempo 300 rund 150 Kilo, die die chronisch leichte Front beschweren.
Alle Details zum Supertest des Porsche 911 GT3 RS finden Sie in der Bildergalerie.

Fahrzeugdaten Porsche 911 GT3 RS
Motorbauart B6
Aufladung/Ladedruck
Einbaulage hinten längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/4
Hubraum 3996 cm³
Bohrung x Hub 102,0 x 81,5 mm
Verdichtung 13,3:1
kW (PS) bei 1/min 383 (520) / 8250
Literleistung 130 PS/l
Nm bei 1/min 470/6000
Getriebe 7-Gang-Doppelkupplung
Antrieb Hinterrad
Bremsen vorn 410 mm/innenbelüftet/gelocht
Bremsen hinten 390 mm/innenbelüftet/gelocht
Bremsscheibenmaterial Carbon-Keramik
Radgröße vorn – hinten 9,5 x 20 – 12,5 x 21
Reifengröße vorn – hinten 265/35 R 20 – 325/30 R 21
Reifentyp Michelin Pilot Sport Cup 2R
Länge/Breite/Höhe 4557/1880/1297 mm
Radstand 2453 mm
Tankvolumen 64 l
Kofferraum 125 l
Normverbrauch/CO2 12,8 l/100 km/291 g/km
Abgasnorm Euro 6b
Testwagenpreis 234.651 Euro

Messwerte Porsche 911 GT3 RS
Leistungsmessung
ermittelte Leistung 370,9 kW (504,2 PS) bei 8350/min
ermitteltes Drehmoment 462,8 Nm bei 6250/min
Beschleunigung
0- 50 km/h 1,3 s
0-100 km/h 3,2 s
0-160 km/h 6,8 s
0-200 km/h 10,5 s
0-250 km/h 18,9 s
0-300 km/h 41,8 s
0-402,34 m (Viertelmeile) 11,09 s (205,2 km/h)
0-1000 m 20,27 s (256,3 km/h)
Elastizität
60-100 km/h im 4. Gang 3,9 s
60-100 km/h im 5. Gang 5,2 s
80-120 km/h im 5. Gang 4,9 s
80-120 km/h im 6./ 7. Gang 6,2 / 7,7 s
Vmax 312 km/h (7. Gang)
Rundenzeit
Sachsenring 1:28,59 min
Bremsweg
100-0 km/h kalt 33,7 m
100-0 km/h warm 28,9 m
200-0 km/h warm 108,1 m
300-0 km/h warm 230,4 m
Gewicht
Leergewicht 1450 kg
Zuladung 343 kg
Gewichtsverteilung VA / HA 38,1 / 61,9 %
Leistungsgewicht 2,8 kg/PS

Stichworte:

Supersportwagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.