Porsche 918 Spyder: Erste Ausfahrt

Porsche 918 Spyder Porsche 918 Spyder

Porsche 918 Spyder: Erste Ausfahrt

— 25.08.2010

So heiß kann Hybrid sein

Der Porsche 918 Spyder ist der erste, echte Öko-Renner. Und ein wahres Dreiliter-Auto: gut drei Sekunden bis Tempo 100 und drei Liter Verbrauch. Erste Ausfahrt mit dem Hybrid-Porsche.

Wenn die Zeichen auf Grün stehen, werden Porsche-Fahrer künftig Schwarz sehen. Denn beim 918 Spyder zieht sich die dunkle Kohlefaserstruktur der Leichtbau-Carbonkarosserie bis ins Cockpit. Das wirklich Revolutionäre, den Plug-in-Hybriden, bekommen wir bei der ersten Ausfahrt allerdings nicht zu sehen. Nur zu spüren. Sanft und völlig unspektakulär setzt sich der 918 im Elektromodus in Bewegung, irritiert dabei aber mit einem aufdringlichen Heulton, der stark an einen Autoscooter erinnert. Klar, wir sitzen hier ja auch nicht in einem Serienfahrzeug, sondern in einer handgearbeiteten Konzeptstudie. Schließlich haben die Porsche-Bosse erst Ende Juli grünes Licht für Entwicklung und Produktion des Hybrid-Sportlers gegeben. Bis sich zahlungskräftige Kunden in die engen Schalensitze des 918 Spyder zwängen können, werden wohl gut und gern vier Jahre vergehen.

Überblick: Alle News und Tests zu Porsche

Ein Rücken zum Verzücken: Ökos sind auch nicht mehr das, was sie waren. Doch bis zur Serienreife dauert's noch vier Jahre.

Und selbst das ist noch ein sehr ambitionierter Zeitplan, wie die Ingenieure zugeben. Denn der Entwicklungsaufwand für die komplexe Hybridtechnik mit drei Elektromotoren (zusammen 218 PS, zwei Aggregate an der Vorderachse), Doppelkupplungsgetriebe und V8-Saugmotor ist im Vergleich zum Carrera GT mindestens zehnmal so hoch. Die Anpassung des 500 PS starken 3,6-Liter-Rennmotors für den Alltag dürfte noch die geringsten Schwierigkeiten bereiten. In der Studie brüllt der Achtzylinder derweil ungehemmt aus den Sidepipes, reißt beim Einkuppeln ungestüm voran und vibriert kräftig. Dabei klingt er wie die aktuellen DTM-Renner eher nach Vierzylinder, typisches V8-Bollern hat der bis 9200 Touren drehende Achtender nicht zu bieten. Fürs Erste sind wir froh, dass auch der grüne Zukunfts-Porsche einen roten Bereich kennt.

Technische Daten Porsche 918 Spyder
V8-Mittelmotor • Leistung 367 kW (500 PS) • maximale Drehzahl 9200/min • drei Elektromotoren, zwei an Vorder- und einer an der Hinterachse • Gesamtleistung der Elektromotoren 160 kW (218 PS) • Lithium-Ionen-Batterie • Allradantrieb • Siebengang-Direktschaltgetriebe • Leergewicht 1490 kg • Spitze 320 km/h • 0–100 km/h in 3,2 s • Verbrauch (EU-Mix) 3,0 l Super plus • CO2 70 g/km • Reichweite E-Drive max. 25 km.

Lesen Sie auch: Sportwagen-Studien gestern und heute

Uli Holzwarth

Uli Holzwarth

Fazit

Klasse, dass Porsche die Herausforderung angenommen hat und den 918 Spyder baut. Schon die Fahrt auf dem Beifahrersitz macht Lust auf das Serienmodell. Selbst wenn es sich in vielen Details von der Studie unterscheiden wird.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung