Porsche 918 Spyder: Fahrbericht

— 15.05.2013

So fährt sich der Porsche 918 Spyder

Der Hybridantrieb erobert die Supersportwagen. AUTO BILD-Autor Georg Kacher konnte bereits ein paar Runden mit dem neuen Porsche 918 Spyder drehen, der so gar nichts von einem Öko-Mobil hat.



Es regnet Bindfäden, der Himmel hängt blei­grau über der Porsche-Teststrecke in Leipzig. Ein einziger Porsche 918 steht fahrfertig da für 18 Journalisten. Jeder darf zumindest kurz fahren – nur vier Runden pro Teil­nehmer, nicht verhandelbar. Also reinklettern, einsortieren, anschnallen, Spiegel und Lenkrad einstellen, Zündschlüssel umdrehen. Und dann – Stille.

Lamborghini Egoista: Vorstellung

Lamborghini Egoista Concept Lamborghini Egoista Concept Lamborghini Egoista Concept
Na klar, weil wir ja im Elektromodus loslegen, und der ist zunächst so stumm wie ein Fisch. Der 1640 Kilogramm leichte Spyder summt aus der Boxen­gasse. Rein elektrisch dauert es 7,9 Sekunden, bis die 100-km/h-Marke erreicht ist. Wer das Gaspe­dal nicht über den Druckpunkt durchtritt, kann bis 150 km/h fast lautlos durch die Landschaft summen.

Alle News und Tests zum Porsche 918 Spyder

Video: Porsche 918 Spyder

Der Öko-Supersportler

Und dann, urplötzlich durchbricht der Ver­brenner die Stille wie ein Schlagzeug-Solo. Laut, kernig, ungeduldig. Mit dem Timbre vom Marlboro-Mann und dem Hochdrehzahlbellen eines reinrassigen Rennmotors. Wir fahren zwei Kurven weit im Hybridmodus. Der ist okay für die Bundesstraße, aber die falsche Therapie für die Piste. Denn jetzt ist nicht Segel-Zeit, sondern Racing-Time. Der Weg dorthin führt über den Map-Schalter. Im Sport-Modus geht sofort richtig die Post ab. Die Schaltzeit verkürzt sich von 100 auf 80 Millisekunden, der Heckflügel macht sich im Rückspiegel breit, bis zu 20 Sekunden lang darf nach Herzenslust geboostet werden. Der 918 lässt sich nicht zwei­mal bitten und donnert mit Vollgas an Start-Ziel vorbei, wo das Siebengang-Doppel-Kupplungsgetriebe erst bei 9150 Touren den dritten Gang aufruft.

Der 918 Spyder ist eine legale Droge

Intimes, fein verarbeitetes Cockpit mit jeder Menge edlem Sichtcarbon und (zum Glück) rundem Lenkrad

Am 150-Meter-Schild muss man voll in die Eisen steigen, um im folgenden Rechtsknick nicht alt aus­zusehen. Was in anderen Autos eine Panikat­tacke ausgelöst hätte, erledigt sich in diesem Rohdia­manten mit einem kurzen Gegen­schwung am – gottlob – runden Lenkrad. Dass Porsche die Systemleistung des 918 Spyder vier Monate vor Se­rienanlauf von 795 auf 887 PS ange­hoben hat, zeigt, dass man bereit ist für den großen Dreikampf gegen La­Ferrari und McLaren P1.

Den kompletten Artikel mit noch mehr Fahreindrücken und allen technischen Daten gibt es in AUTO BILD 20/2013 – ab Freitag (17. Mai) am Kiosk. Dazu im neuen Heft: Acht neue Audi-SUVs. Und: Exklusiv – Dacia City für 5000 Euro. Sowie: Drama im Vergleichstest – Kia Carens verschenkt Sieg an VW Touran!

Autor: Georg Kacher



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zur Motorradversicherung

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige