Drei puristische Porsche im Vergleich

Porsche Carrera GT/911 R/Cayman GT4: Fahrbericht

— 02.02.2017

Porsche pur

Carrera GT, 911 R und Cayman GT4 – drei Porsche, die das Fahren in seiner Reinform ausmachen. Ein Dialog zwischen Mensch und Maschine in drei Akten.

Nur einmal angenommen, Walter Röhrl wäre ein ganz normaler Mensch. Nicht dieses Genie auf Rädern. Welches Porsche-Modell würde sich der gute Mann dann wohl unter den Hintern schnallen? Wir glauben: Etwas Puristischeres, Reduzierteres, Sinnlicheres; einen Porsche, der das Erlebnis ganz bewusst über das Ergebnis stellt. Der ein- statt nur anbindet, noch richtig gefahren werden muss, anstatt von sich aus zu performen; und der seinem Fahrer dabei auf den kleinen Finger gehorcht – was, wie der Großmeister gelegentlich zu verstehen gibt, ja eine Art Grundvoraussetzung für die Beziehung zwischen Mensch und Maschine ist. Wie wir darauf kommen? Nun, weil er genau so einen Porsche einst federführend mitentwickelt hat.

Noch immer setzt der Carrera GT die Fahrspaß-Maßstäbe

Reine Fahrmaschine: Der Carrera GT verzahnt sich mit seinem Fahrer, agiert messerscharf und präzise.

Einen, von dem gestandene Profis auch heute noch schwärmen, wenn sie über die ultimative Fahrmaschine sinnieren. Der Carrera GT musste keinem Motorsport-Reglement gehorchen und sich selbst auch nie beweisen, sondern konnte ganz bewusst auf das reduziert werden, was es zum ultimativen Autofahren braucht. Dass er ganz nebenbei auch noch raketenschnell wurde, liegt in der Natur seiner Schöpfer, deren Vorlieben ja schon immer recht kompromissloser Art waren. Doch auch wenn der Carrera GT ganz ohne motorsportlichen Hintergrund existieren konnte, so hätte es ihn ohne den Motorsport wohl dennoch nie gegeben. Denn sein Erbgut hätte eigentlich einmal in Le Mans siegen sollen. Das entsprechende Projekt war längst angeschoben, lief sich auf den Rennstrecken dieser Welt warm, als man im letzten Moment den Stecker zog und das Comeback auf Jahre verschob. Zurück blieben ein fertiges Kohlefaserchassis mit ebenfalls kohlegefasertem Aggregateträger sowie ein 5,5 Liter großer V10. Oder anders gesagt: eine perfekte Mittelmotor-DNA, die man letztlich "nur" noch ausformen und auf die Straße bringen musste.
Alle News und Tests zum Porsche Carrera GT

Cayman GT4 und 911 R sind die Reduzierung auf das Wesentliche

Baureihen-Spitze: Der Cayman GT4 hat alles an Bord, was einer guten Performance dienlich ist.

Cayman GT4 und 911 R gingen dagegen als puristische Spitzen jeweils bestehender Modellreihen hervor. Der eine die moderne Mittelmotor-Interpretation des ewig jungen Heckmotor-Klassikers, der andere eine reduzierte Endstufe davon. Augenscheinlich haben sie kaum etwas mit dem Übersportler von einst gemein. Allein schon deshalb, weil sie eben nie am leeren Blatt entstanden. Im Kern aber geht es ihnen um genau dasselbe – die Reduzierung auf das Wesentliche. In einer Zeit, in der Performance nur dann zu zählen scheint, wenn sie sich in möglichst beeindruckenden Zahlen ausdrücken lässt, sind sie die Anachronisten ihrer Zunft. Freigeister, die all den Stammtisch-Schlaubergern keine Nordschleifen-Referenzen aufs Butterbrot schmieren, sondern die sich nur jenen offenbaren, die sie tatsächlich bewegen.

Wie sich die drei Porsche fahren, sehen Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel gibt es als Download im Online-Heftarchiv.
Fahrzeugdaten Carrera GT Cayman GT4 911 R
Motorbauart V10 B6 B6
Einbaulage Mitte hinten längs Mitte hinten längs hinten längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/4 4 pro Zylinder/4 4 pro Zylinder/4
Hubraum 5733 cm³ 3800 cm³ 3996 cm³
Bohrung x Hub 98,0 x 76,0 mm 102,0 x 77,5 mm 102,0 x 81,5 mm
Verdichtung 12,0:1 12,5:1 13,2:1
Leistung kW (PS) b. 1/min 450 (612)/8000 283 (385)/7400 368 (500)/8250
Literleistung 107 PS/l 101 PS/l 125 PS/l
Drehmoment Nm b. 1/min 590/5750 420/4750-6000 460/6250
Antrieb Hinterrad Hinterrad Hinterrad
Getriebe 6-Gang manuell 6-Gang manuell 6-Gang manuell
Bremsen vorn 380 mm/innenbel./gel. 410 mm/innenbel./gel. 410 mm/innenbel./gel.
Bremsen hinten 380 mm/innenbel./gel. 390 mm/innenbel./gel. 390 mm/innenbel./gel.
Bremsscheibenmaterial Carbon-Keramik Carbon-Keramik Carbon-Keramik
Radgröße vorn – hinten 9,5 x 19 – 12,5 x 20 8,5 x 20 – 11 x 20 9 x 20 – 12 x 20
Reifengröße vorn – hinten 265/35 R 19 – 335/30 R 20 245/35 R 20 – 295/30 R 20 245/35 R 20 – 305/30 R 20
Reifentyp Michelin Pilot Super Sport (N0) Michelin Pilot Sport Cup 2 (N0) Michelin Pilot Sport Cup 2 (N0)
Länge/Breite/Höhe 4613/1921/1166 mm 4438/1817/1266 mm 4532/1852/1276 mm
Radstand 2730 mm 2484 mm 2475 mm
Tankvolumen 92 l 54 l 64 l
Kofferraumvolumen 76 l 150 + 184 l 125 l
Preis 452.000 Euro (2003) 85.776 Euro (2015) 189.544 Euro (2016)
Messwerte Carrera GT Cayman GT4 911 R
Beschleunigung
0- 50 km/h 1,7 s 1,8 s 1,7 s
0-100 km/h 3,8 s 4,6 s 3,8 s
0-130 km/h 5,2 s 6,9 s 5,6 s
0-160 km/h 7,3 s 9,7 s 7,6 s
0-200 km/h 10,7 s 15,1 s 11,5 s
0-402,34 m (Viertelmeile) 12,67 s 11,70 s
Vmax 330 km/h 295 km/h 323 km/h
Elastizität
60-100 km/h (4./5. Gang) 3,9/4,8 s 4,7/6,0 s 4,3/5,5 s
80-120 km/h (5. Gang) 4,6 s 5,8 s 5,6 s
80-120 km/h (6. Gang) 6,1 s 7,1 s 7,2 s
Bremsweg
100-0 km/h kalt 36,3 m 31,3 m 32,0 m
100-0 km/h warm 35,8 m 31,8 m 31,1 m
200-0 km/h warm 132,2 m 127,2 m 118,5 m
Testverbrauch
Ø auf 100 km 17,8 l Super Plus 13,2 l Super Plus 13,0 l Super Plus
Reichweite 520 km 410 km 490 km
Gewichte
Leergewicht/Zuladung 1495/120 kg 1381/259 kg 1373/287 kg
Gewichtsverteilung v/h 41/59 % 45/55 % 39/61 %
Leistungsgewicht 2,4 kg/PS 3,6 kg/PS 2,7 kg/PS

911 R trifft auf Carrera GT und Cayman GT4

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt von folgenden Modellen: Porsche 911 R, Porsche Carrera GT und Porsche Cayman GT4 (Vergleichstest).

Veröffentlicht:

13.01.2017

Preis:

1,00 €

Autor:

Manuel Iglisch

Fazit

Die alte Weisheit, wonach Performance und Fahrspaß direkt proportional zueinander wachsen, scheint ihren Zenit langsam überschritten zu haben – zumindest im Porsche- Universum, wo der Carrera GT genau diesen Zenit markieren dürfte. Er ist Hightech-Waffe und Sittenwächter zugleich; ein Auto, das den Dialog zwischen Mensch und Maschine maximiert, das ebenso fordert wie liefert. Kurz: Er ist die ultimative Fahrmaschine. Anders der Cayman GT4, der aus einem deutlich ungezwungeren Umfeld stammt und seinen Reiz vor allem daraus zieht, dass er sich bis zum absoluten Limit ausreizt. Der 911 R nimmt sich hingegen ganz bewusst zurück; technisch wie aerodynamisch, um seinem Fahrer letztlich umso mehr zu bieten.

Stichworte:

Sportwagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung